Rollkunstlauf

RSV startete erfolgreich beim Welfenpokal

Einbecker Sportler nahmen mit vielen Sportlern teil und zeigten hervorragende Leistungen in Hannover

Das »Junioren Dream Team« zeigte eine anspruchsvolle Kür.

Einbeck. Zahlreiche Rollsportler des RSV Einbeck zeigten erneut hervorragende Leistungen beim Welfenpokal in Hannover. In 17 Gruppen war der Verein mit 23 Läufern vertreten, auch das »Junioren Dream Team« nahm teil.

Die erfahrensten Einbeckerinnen traten in der Gruppe der Nachwuchsklasse Mädchen an. Nina Archut und Kimberley Mohns mussten sich gegen starke Konkurrentinnen behaupten, die bereits Doppelsprünge und schwierige Pirouettenkombinationen zeigten. Beide kamen nicht sauber durch ihre Programme und platzierten sich auf Rang neun und zehn.

Bei den Figurenläufer Mädchen (2006 und älter) starteten Raluka Ciupag und Bonnie Busch. Vor allem mit hochwertigem Schrittmaterial punkten die Einbeckerinnen und schlossen den Wettbewerb in einem eng beieinanderliegenden Feld auf den Plätzen vier und sieben ab. In der jüngeren Altersklasse der Figurenläufer Mädchen zeigte Josephine Schmidt eine ordentliche Kür mit vielen sauber ausgeführten Elementen und sicherte sich den fünften Rang.

Larissa Nitschke und Frauke Krawietz liefen bei den Freiläufern (2007 und älter, Gruppe I). Mit fast drei Punkten Vorsprung siegte Larissa nach einem fehlerfreien Programm und nahm die Goldmedaille in Empfang. Auch Frauke überzeugte vor allem durch ihre guten Sprünge das Wertungsgericht. Leider verpasste sie mit dem vierten Rang knapp das Treppchen – wie ihre Vereinskameradin Lucy Püllen in Gruppe II nach einer schönen Kür.

In der Freiläufergruppe der Jahrgänge 2008/2009 konnte Caroline Biermann leider nicht ihre Trainingsleistung abrufen und erreichte Platz 15. In der jüngsten Freiläufergruppe (2010 und jünger) stand Helena Fialka bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Podest. Sie zeigte die besten Sprünge und Pirouetten und platzierte sich damit vor ihren Konkurrentinnen.

Clara-Emilia Erdner startete bei den Anfängern Mädchen (2008 und älter, Gruppe I) und meisterte die geforderten Elemente gut. Sie freute sich über den fünften Platz. In der Gruppe II bestachen Lea-Sophie Heinrich und Ronja Raue durch einen flüssigen Laufstil und sichere Ausführung der Figuren. Sie gewannen die Gold- und Silbermedaille. Joulina Illenseer erreichte den elften Platz.

Einen großen Erfolg feierte die Sportlerin Svea Ebbighausen (2009/2010, Gruppe I), die nach einem überzeugenden Programm den ersten Platz belegte.

Für Elisabeth Fischer (Gruppe III) und Lenja Nitschke (2011 und jünger) stellte der geforderte Sprung mit einer halben Umdrehung noch eine Herausforderung dar, die beide mit Können meisterten. In ihren jeweiligen Gruppen belegte Elisabeth den siebten Platz und Lenja den zehnten Rang.

Bei den Minis (2011/12, Gruppe 1) meisterte Spiridoula Analyti ihren ersten Wettbewerb gut und belegte den neunten Platz. In der Gruppe II starteten Alexa Wirthgen, Nele ­Archut und Lea-Sophie Niwek. Hocke, Pinguin und den Schlusssprung zeigte Alexa gekonnt und gewann die Bronzemedaille, gefolgt von Nele auf Rang fünf und Lea-Sophie auf sechs. Darya Ekhardt freute sich nach gelungenen Elementen über den zweiten Platz (Gruppe III). Als einziger Junge startete Erik Fialka bei den Minis Jungen und siegte mit schwungvoller Kür.

In Vorbereitung auf den World Cup in Italien präsentierte das »Junioren Dream Team« mit Einbecker Beteiligung sein Programm »Robots«. Die Mannschaft meisterte die anspruchsvollen Kreis- und Kreuzungsmanöver hervorragend und wurde mit guter Bewertung sowie dem Sieg belohnt. Betreut wurden die Einbecker von Nina Archut, Franziska Labes, Anneke Riemenschneider sowie das Junioren Dream Team von Annette Ziegenhagen-Gielnik.oh