Sportabzeichen

Saison startet im Einbecker Stadion

Gefreut wird sich auf Absolventen | Gelungener Testlauf der Prüfer | Mund-Nasen-Schutz und Abstand

Bei einem Testlauf besprachen die ­Prüfer, wie sie die Abnahmen der Sportabzeichen durchführen können. Am kommenden Dienstag, 2. Juni, startet die Sportabzeichensaison im Einbecker Stadion.

Einbeck. Für viele Personen ist es jedes Jahr eine »Pflichtaufgabe«, die Sportabzeichenbedingungen zu absolvieren. Ende April oder Anfang Mai startet die Saison, dann stellen sich viele Aktive in Einbeck, Dassensen, Dörrigsen, Markoldendorf und Dassel den Herausforderungen des »Jedermann-TÜVs«.
In diesem Jahr war das durch die Corona-Pandemie nicht möglich. Sportliche Betätigungen waren erst schrittweise vermehrt möglich.

Der Sportabzeichenausschuss um Obmann Detlef Martin hat sich viele Gedanken gemacht, wie man die Saison starten kann. Ein Testlauf mit den Prüfern wurde jetzt im Einbecker Stadion durchgeführt. Dieser hat gut geklappt. Ab kommendem Dienstag, 2. Juni, sind Abnahmen ab 17.30 Uhr wieder möglich. Vorerst aber nur im Einbecker Stadion, teilte Martin mit. Es gehe auch in diesem Fall nicht um Konkurrenz zwischen den Stützpunkten, sondern einzig darum, dort wo es möglich sei, Angebote zu schaffen.

Wichtig bei den Abnahmen: Hygieneregeln sind einzuhalten, Abstand zu wahren und einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen – dieser aber nicht unbedingt bei den atemintensiven sportlichen Betätigungen.

Eine große Verunsicherung liege vor, wie man Sport ermöglichen kann, so Martin. Er dankte Rüdiger Worm und Helmut Ostermann, die sich Gedanken gemacht und Vorkehrungen getroffen haben, wie man die Sportabzeichenabnahmen durchführen kann. Jeder ist mitverantwortlich, die Hygieneregeln einzuhalten. Den Weisungen der Prüfer ist Folge zu leisten. Für Schutzausstattung und Desinfektionsmittel hat jeder Aktive selber zu sorgen. Gesorgt ist für die Desinfektion der Sportgeräte. Nach den Übungen – insbesondere den Laufdisziplinen, gilt es – abseits und mit größerem Abstand die Atemfrequenz zu senken. Persönliche Daten werden in begrenztem Umfang erhoben. Kinder bis 14 Jahre müssen mit einer verantwortlichen Person zur Abnahme erscheinen.

Orientiert wird sich an den Leitgedanken des Landessportbunds wie den Anregungen zum kontaktlosen Sport im Freien. Umkleidekabinen bleiben geschlossen. Toiletten im Einbecker Stadion sind geöffnet und werden oft gereinigt.

Zudem gelte es, seinen gesunden Menschenverstand einzusetzen, so Martin, und auch mal auf sein Bauchgefühl zu hören. Fühle man sich nicht gut, sollte auch kein Sport getrieben werden. Den Zutritt zu den Sportanlagen organisieren die Prüfer, teilte Worm mit. Im Bereich der Tribüne werden die Aktiven empfangen, müssen ihre Hände desinfizieren, Maske tragen, Abstand einhalten und sich in eine Liste eintragen. Danach verteilen die Prüfer die Sportler auf die Stationen. Vor Absolvierung der Disziplinen wie Kugelstoßen sowie Medizinball- oder Schleuderballbewurf sind erneut die Hände zu desinfizieren. Ausreichend Materialien stehen zur Verfügung. Die Sportler holen nach ihren Versuchen ihre Sportgeräte selber wieder zurück. Die Maskenpflicht gilt für Prüfer und Aktive. Bei sportlicher Betätigung kann man sie abnehmen. Wichtig sei, Abstand zu halten und die Hygieneregeln einzuhalten. Beim Verlassen des Stadions bitten die Prüfer, sich bei ihnen abzumelden.

Der Sportabzeichenausschuss freut sich nach gelungenem Testlauf, die Sportabzeichensaison starten zu können. Gehofft wird, dass wieder zahlreiche Personen, den »Jedermann-TÜV« absolvieren.mru

Lokalsport

Deutliche Niederlage im Spitzenspiel