Fußball Bezirksliga

Schicksalsspiel für die SVG Einbeck

SVG Einbeck kämpft am Sonntag in Bremke um den Klassenerhalt in der Bezirksliga

Die SVG-Hinter­mannschaft um Tim Valenta (links) kassierten in den letzten sieben Spielen satte 24 Gegentreffer.

Einbeck. Während der FC Sülbeck/Immensen komplett befreit beim Bezirksliga-Meister 1. SC Göttingen 05 aufspielen kann, hat die SVG Einbeck ihr Schicksal, in welcher Liga sie in der nächsten Saison spielen, noch komplett in eigener Hand.

SC Göttingen 05 – FC Sülbeck/Immensen (So., 13 Uhr)

Mit letztem Aufgebot reist der FC Sülbeck/Immensen zum feststehenden Meister an den Göttinger Maschpark. Dennoch wird es für die Sülbecker, die die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte abschließen, ein ganz besonderes Spiel. Die zahlreichen Anhänger der Gastgeber sind für ihre gute Stimmung und Fangesänge bekannt und werden dem letzten Spiel der Saison eine besondere Atmosphäre geben. Ohne Lars Breitenstein, Benjamin Statz, Patrick Sieghan, Florian Hartmann, Marcel Draheim und Tim Grobecker will der FC trotzdem die Punkte nicht kampflos verschenken, um dann mit dem gemieteten »Partybus« eine feierträchtige Rückfahrt zu verleben.

TSV Bremke/Ischenrode – SVG Einbeck (So., 13 Uhr)

Nach nur einem Punkt aus den letzten sieben Spielen ist die SVG Einbeck in akute Abstiegsnot geraten. Da die Konkurrenz aus Lenglern und Werratal zuletzt ihre Spiele gewannen und man davon ausgehen kann, dass beide Teams ihr letztes Spiel auch gewinnen werden, muss die SVG schon selber punkten, um nicht doch noch überraschend in die Kreisliga abzusteigen. Bei einem Remis und einem gleichzeitigen Werrataler Sieg, müsste die SG außerdem noch zwei Tore auf die Bierstädter aufholen. Nach abgelaufener Sperre kann die SVG wieder auf Spielertrainer Jan-Patric Ziegler zurückgreifen. Luca Engelke und Maurice Weinhardt fehlen weiter verletzungsbedingt.

Außerdem fehlt Marc-André Strzalla, der seinen Urlaub bereits vor Saisonverlängerung gebucht hatte: »Die letzten Ergebnisse haben gezeigt, dass Bremke eine Wundertüte ist. 5:2-Sieg gegen Weser Gimte, 0:6-Pleite gegen Nörten und zuletzt 6:5 gegen Rotenberg. Wir müssen aber nicht auf Bremke gucken, sondern unser Spiel und unsere mannschaftliche Geschlossenheit, die uns die Rückserie so stark gemacht hat, auf den Platz bringen. Dann können wir in Bremke gewinnen«, so Strzalla, der seinen Jungs aus der Ferne die Daumen drücken wird.mc

Lokalsport

Wichtiges Heimspiel für den Vardeilser SV

Große Ernüchterung beim FC