Tischtennis

Sternstunde sichert der Herren I vom TSV Brunsen den Klassenerhalt

Bezirksliga Süd / »Last-Minute-Sieg« am vergangenen Wochenende gegen Post SV Kreiensen erzielt / TSV Brunsen sucht Nachwuchs für sämtliche Mannschaften.

Am letzten Spieltag der Saison 2009/2010 in der Tischtennis Bezirksliga Süd hatte die 1. Brunser Herrenmannschaft die Chance, mit nur einem Sieg aus zwei Spielen doch noch den direkten Klassenerhalt zu erreichen. Die Vorzeichen für dieses Vorhaben standen denkbar schlecht, da sich der Tabellenerste, Dransfelder SC, und der Vierte dieser Staffel, PSV Kreiensen, bei den Brunsern vorstellen mussten. Gegen diese beiden Mannschaften konnten sich die Brunser in der Vergangenheit nicht einen Punkt erspielen.

Brunsen. Die Begegnung gegen die Dransfelder Aufsteiger verlief standesgemäß. In Wenzen gab es am Freitagabend zwar ansehnliche Ballwechsel, eine Überraschung blieb jedoch bei der 1:9-Niederlage (9:28 Sätze) aus. Ingo Gebauer sicherte mit einem ungefährdeten Einzelsieg den Ehrenpunkt. Für den darauffolgenden Sonnabend bedeute das nun, dass tatsächlich Endspielstimmung im Brunser Dorfgemeinschaftshaus herrschte, vor ausverkauftem Haus ging es ab 15 Uhr darum, den so wichtigen Sieg doch noch einfahren zu können. Im Vorfeld dieser Partie gab es viele Diskussionen, wie die Brunser Aufstellung aussehen sollte, letztendlich hatte man sich gegen die taktische Variante entschieden, hierbei wäre der verletzte, an Nummer 1 gesetzte Spieler Frank Wolter aufgestellt worden, hätte seine Spiele dann jedoch kampflos abgeschenkt. Den Vorzug hierzu erhielt Ersatzspieler Gillian Ricke (Brunsen II), so dass es die Aufstellung Lukas Bartholomäus, Bernd Gebauer, Ingo Gebauer, Mark Zander, Robert Goschin und Gillian Ricke richten sollten.

In den drei Eingangsdoppeln blieben die Überraschungen einmal mehr aus, lediglich die Paarung Lukas/Bernd konnte dem Gegner im Entscheidungssatz mit 14:12 das Spiel abringen. In der Einzelrunde zeigten die Brunser großen Kampfgeist, mit dem sie es bis in diese Spielklasse geschafft hatten. Lukas, Bernd, Ingo und Mark boten gegen ihre Kontrahenten begeisterndes Tischtennis und gewannen jeweils sicher mit 3:1 Sätzen. Beim Zwischenstand von 5:2 hätte Robert um Haaresbreite das fünfte Spiel in Folge für seine Mannschaft einfahren können, er musste seinem Gegenüber nach guter taktischer Leistung nach dem fünften Satz (18:16) zum Sieg gratulieren. Gillian, der bei Brunsen II in dieser Spielzeit erfolgreichster Akteur war, hatte der Kreienser Nummer 5 nichts entgegen zu setzen und verlor deutlich.

In der zweiten Einzelrunde wurde der Spannungsbogen immer größer. Lukas, Bernd und Ingo zeigten, dass sie auf diesen Saisonhöhepunkt glänzend vorbereitet waren und gewannen auch diese Spiele. Mit der 8:4-Führung war zwar ein Unentschieden bereits erreicht, was für sich bereits ein großer Erfolg gewesen wäre, aber dieses würde nicht zum verlassen des Relegationsplatzes und dem direkten Klassenerhalt führen. So war der Druck auf die letzten drei Einzelspieler enorm hoch. Mark, Robert und Gillian mussten so nach teilweise nervösem Spiel ihre Begegnungen jeweils mit 1:3 abgeben.

Beim Stand von 8:7 musste das Abschlussdoppel die endgültige Entscheidung herbeiführen. Mit dem Kreienser Spitzendoppel Dietrich/Hilger stand eine denkbar schwere Aufgabe für die Brunser Lukas/Bernd an, und so entwickelte sich zwischen beiden Paarungen ein hochklassiges Doppelspiel, bei dem die Brunser nach drei engen Sätzen eine 2:1-Führung erspielen konnten. Im vierten Satz spielte Brunsen groß auf und lag bereits mit 7:1 in Führung, nach einer Kreienser Auszeit setze bei Lukas und Bernd jedoch der berühmte »Eisenarm« ein und der Satz ging noch mit 11:8 an die Gäste. Im fünften Satz schien beim 2:8 schon alles verloren, aber in der Folgezeit spielten Lukas und Bernd wieder ihre ganze Klasse aus, schafften den Anschluss und nach 8:10 und zwei Kreienser Matchbällen noch den 10:10-Ausgleich. Nun war die Spannung in der kleinen Brunser Halle auf dem Siedepunkt, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem sowohl Heim- als auch Gastmannschaft mehrmals Gelegenheit hatten, dieses Doppel für sich zu entscheiden. Letztendlich brachen nach dem Siegpunkt zum 17:15 durch Lukas und Bernd auf Brunser Seiten alle Dämme und der Jubel kannte keine Grenzen.

Der Klassenerhalt war mit diesem Sieg, nach einer verletzungsgeplagten Brunser Saison im ersten Jahr der Zugehörigkeit zu dieser Klasse, nun sprichwörtlich in letzter Sekunde geschafft, was nach diesem denkwürdigen Spiel auch mehr als verdient scheint. Im Anschluss an dieses Spiel saß man noch lange in geselliger Runde mit den Spielern aus Kreiensen zusammen, um die gelaufene Saison 2009/2010 gebührend zu verabschieden.Der TSV Brunsen bemüht sich nun für die kommende Saison wieder in sämtlichen Bereichen, sowohl Nachwuchs, als auch Damen und Herren, schlagkräftige Mannschaften aufzustellen.

Wer Interesse hat, beim TSV zu spielen, mailt bitte an info@tsv-brunsen.de oder findet sich direkt montags im Brunser Dorfgemeinschaftshaus zum Training ein. Ob Anfänger, Nachwuchs oder Fortgeschritten, in Brunsen gibt es für jeden Spieler oder Spielerin die richtige Mannschaft.oh

Lokalsport

Große Ernüchterung beim FC

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften