Frauen-Hallenturnier

SV Lemgow-Dannenberg gewinnt das Turnier der FFG

FFG Einbeck/Vogelbeck belegt Platz vier des eigenen Turniers /Zweiter wurden die Damen des FC Northeim / Rote Karte für den FC

Die Mannschaft des SV Lemgow-Dannenberg hat das Frauen-Hallenfußballturnier der FFG Einbeck/Vogelbeck am vergangenen Sonnabend in der Stadionhalle an der Schützenstraße gewonnen. Im Finale setzten sich die Damen des SV Lemgow-Dannenberg mit einem 3:1-Sieg gegen den FC Northeim durch. Nicht positiv zu bewerten ist die Rote Karte für eine Spielerin des FC Northeim in diesem Finalspiel wegen Tätlichkeit.

Einbeck. Die weiteste Anreise hatte das Frauen-Team des SV Lemgow-Dannenberg, und die hatte sich auch gelohnt, denn schon von Beginn an setzte dieses Team den anderen Mannschaften den Stempel auf. Sie wollten unbedingt den Pokal in ihren Händen halten und so kam es dann auch. Gespielt wurde in zwei Gruppen und die über 100 Zuschauer kamen auch voll auf ihre Fußballkost.

Gruppe A: 1. FFG Einbeck/Vogelbeck 9 Punkte/5:2 Tore, 2. FC Stadtoldendorf 7/8:3, 3. SV Hardegsen 7/5:4, 4. FC Boffzen 6/5:4, 5. SF Bad Gandersheim 0/2:12.Gruppe B: 1. SV Lemgow-Dannenberg 9 Punkte/8:1 Tore, 2. FC Northeim 4/5:4, 3. VfB Sattenhausen 43:3, 4. FFG Hollenstedt/Sülbeck 0/1:9.

Platz vier ging an die Gatgeberinnen, die das kleine Finale um Platz drei nach Neunmeterschießen mit 3:1 (1:1) an den FC Stadtoldendorf abgeben mussten. Mit einem knappen aber verdiensten 1:0-Sieg besiegte SV Hardegsen den VfB Sattenhausen und belegte den fünften Platz. Kein großes Glück um Platz sieben hatte die FFG Hollenstedt/Sülbeck, denn sie verloren diese Begegnung mit 3:1 gegen den FC Boffzen und mussten sich somit mit dem achten Platz begnügen.

Peter Meyer von der SVG Einbeck 05 aus dem Ausrichterteam zeigte sich mit dem Verlauf des Turniers zufrieden: »SV Lemgow-Dannenberg hat den schönsten Fußball gespielt und hatte auch die besseren Nerven im Finalspiel gegen den FC Northeim. Die Damen des SV Lemgow-Dannenberg konzentrierten sich von der ersten bis zur letzten Spielminute und gehen als verdienter Pokalsieger hervor«, waren die Worte vom Organisator Peter Meyer. Meyer dankte am Schluss allen Mannschaften für ihren fairen und tollen Fußball sowie den Schiedsrichtern für ihr umsichtiges Handeln.pk