Bezirksoberliga

SVG 05-Keeper war der Held des Abends

SVG 05 erkämpfte sich einen Zähler / Leistungsgerechtes 2:2-Remis gegen MTV Wolfenbüttel / A-Jugendspieler überzeugten

Es ist eine alte Geschichte: Wenn die Zeit der Entscheidung um die Meisterschaft heranzieht, fällt das Gewinnen immer schwerer. Das bekam auch am vergangenen Mittwochabend im Nachholspiel der MTV Wolfenbüttel zu spüren, denn durch das 2:2 (1:0)-Unentschieden gegen die SVG Einbeck 05 im Kampf um die Meisterschaft als Tabellenzweiter musste Wolfenbüttel dem Tabellenführer TSV Hillerse einen Punkt abgeben. Das lag aber auch daran, dass SVG 05-Keeper Chris Sudhoff zum Held des Abends wurde und seiner Mannschaft diesen so wichtigen Punkt festhielt.

Einbeck. Schon in der 15. Minute hielten die Zuschauer den Atem an, denn der Ball sprangt über SVG 05-Keeper Sudhoff und direkt aufs Tor zu. Doch der Ball segelte am rechten Torpfosten vorbei. Aufatmen bei allen Spielern und Zuschauern, denn die SVG 05 wollte gegen den Tabellenzweiten und Aufstiegsaspiranten nicht wieder drei Punkte verschenken. Sie kämpften einmal für ihren Spielertrainer Bindewald, der wegen einer roten Karte gesperrt ist (kann aber am Sonntag gegen Osterode wieder eingesetzt werden), und für Punkte, die man noch bitter nötig hat.

Dann die 35. Minute: Ein super Konter, eingeleitet von Schütte, der an den jungen A-Jugendspieler Breitenstein abgabt und so stand es 1:0 für die SVG Einbeck 05.

Der Tabellenzweite MTV Wolfenbüttel begann stark, hatte die Hausherren eigentlich fest im Griff und hätte nach diesem 1:0 selbst bis zum Seitenwechsel mit 3:1 oder 4:1 führen müssen, doch SVG 05-Keeper Chris Sudhoff wuchs über sich hinaus. Aus kurzer Distanz angelte er sich den Ball und brachte den Sturm der Wolfenbütteler schier zur Verzweiflung. Ein Teufelskerl, dieser Sudhoff.

Mit diesem knappen aber verdienten 1:0 wurden die Seiten gewechselt. Gleich zu Beginn wurde der Druck der Gäste größer und in dieser Drangphase gelang dem ebenfalls eingesetzten A-Jugendspieler Oliver Heisig per Volleyschuss das unerwartete 2:0 (47.). Der Gast wurde nun stärker und erzielte im Gegenzug das 2:1 (48.) durch Körner, der eine Unsicherheit in der SVG 05-Abwehr – hier fehlte Bindewald – eiskalt ausnutzte. Danach wirkten die Hausherren erst einmal wie gelähmt, fanden aber schnell ins Spiel zurück.

Von nun an wurde es ein echter Nervenkrimi, zumal die jungen eingesetzten A-Jugendspieler keinen Respekt vor diesem Gegner zeigten. Trainer Lux vom MTV Wolfenbüttel brachte nun seinen Joker Tuzlak, und eben dieser Spieler nutzte erneut eine Unsicherheit in der SVG 05-Abwehr und es stand 2:2 (71.).

SVG 05-Coach Bindewald hielt es jetzt nicht mehr auf der Bank, und er gab lautstark seine Anweisungen. Es wurde gekämpft, und kamen die Gäste wieder zu einer Einschussmöglichkeit, dann war da eben dieser Teufelskerl Keeper Sudhoff, der über sich hinauswuchs.

Wolfenbüttel drückte nun auf den Siegtreffer, doch Mannschaftsführer Christopher Heise peitschte seine Mannen immer wieder an, die bis an ihre Grenzen gingen. Dann der erlösende Abpfiff des Schiedsrichters, alle Spieler legten sich völlig ausgepumpt auf den Rasen und zeigten, dass sie sich diesen einen Punkt mit Unterstützung der fünf A-Jugendspieler  verdient hatten.

Trainer Rolf Bindewald (SVG 05): »Unser Keeper Chris Sudhoff hat gezeigt, was er kann und ist über sich hinausgewachsen. Die Einstellung stimmte bei allen Spielern, und sie haben das umgesetzt, was ich ihnen vor dem Spiel gesagt habe. Mein Dank geht auch an die beiden A-Jugendtrainer Walter Brieß und Axel Schmidt, die uns diese fünf hervorragenden A-Jugendspieler zur Verfügung gestellt haben. Diesen einen gewonnen Punkt haben wir auch diesen Jugendspielern zu verdanken, die sich nahtlos ins Team eingegliedert haben.«SVG Einbeck 05: Sudhoff, Heisig, Heise, Schütte, Grimme (ab 90. Schmitt), Strzalla, Breitensetin, Badtke (ab 78. Akinci), Zalustowski (ab 60. Walz), Schulte, Schulz. Trainer: Rolf Bindewald; Co.Trainer: Claus-Dieter Ilsemann. MTV Wolfenbüttel: Pattberg, Hoppe, Schneider, Schulz, Sondergeld, Höfel (ab 77. Schönberg), Körner, Hadziardic (ab 86. Fienup), Yüsek (ab 58. Tuzlak), Achatzi, Hoferichter. Trainer: Peter Lux. Schiedsrichter: Detlef Rohmann (Lahnstedt, zeigte eine solide Leistung). Tore: 1:0 Breitenstein (35.), 2:0 Heisig (47.), 2:1 Körner (48.), 2:2 Tuzlak (71.).Zuschauer: 120. Gelbe Karten: Zalustowski, Akinci (SVG 05); Hoppe, Hadziardic (MTV Wolfenbüttel).pk