Bezirksoberliga

SVG Einbeck 05 ganz stark in Breitenberg

4:2-Auswärtssieg erzielt / Offensivabteilung überzeugt / Klassenerhalt fast erreicht

Nach einer überzeugenden Mannschaftsleistung kehrten die Blau-Gelben mit einem ungefährdeten, auch in dieser Höhe völlig verdienten 4:2-Auswärtserfolg nach Einbeck zurück. Ist für die SVG 05 der angestrebte Klassenerhalt in greifbare Nähe gerückt, wird den Eichsfeldern wohl der bittere Gang in die Bezirksliga nach Jahren der Bezirksoberliga nicht erspart bleiben.

Einbeck. Ja, das war gestern zum Herrentag eine runde Sache, was die SVG 05 ihren treuen, mitgereisten Fans zu der ungewöhnlichen Anstoßzeit um 13 Uhr in Breitenberg boten. Können die Mannen um Trainer Bindewald für gewönlich primär durch Kampf überzeugen, wussten sie in Breitenberg aber auch spielerisch zu gefallen. Insbesondere die Offensivabteilung um »Pepe« Ziegler und dem bärenstarken Doppeltorschützen Breitenstein verdienten sich Bestnoten, ebenso wie Strzalla und der ballsichere Akinci.

Die speziell im ersten Durchgang rassige Begegnung begann mit einem wahren Paukenschlag. Der erstmals seit seiner dreiwöchigen Rotsperre wieder auflaufende Ziegler traf praktisch mit dem Anpfiff nur den Pfosten. Breitenbergs Schlussmann konnte dem Schlenzer nur tatenlos nachschauen (2.). Die Gastgeber zeigten sich aber keineswegs geschockt und kontrollierten in den ersten 20 Minuten die Partie. Es sollte aber die einzige Überlegenheit eines insgesamt eher schwachen Gastgebers sein. Folgerichtig konnten die Breitenberger die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Führung markieren (18.). Kochs eigentlich harmloser Fernschuss konnte aber aufgrund eines tückischen Aufsetzers nicht pariert werden, auch wenn es den Anschein hatte.

»Wir haben uns nach dem 0:1 aufgerappelt und mutig nach vorne gespielt«, so die treffende Analyse von Einbecks Coach Rolf Bindewald. In der Tat verdauten seine Mannen den frühen Rückstand erstaunlich gut, um bis zur Halbzeit die vielleicht stärkste Saisonleistung abzuliefern. Verfehlte Schüttes Kopfball noch knapp das Gehäuse (23.), so machte es der agile A-Jugendliche Lars Breitenstein wenig später besser (27.). Überlegt schlenzte das hoffnungsvolle Stürmertalent den Ball aus gut 20 Metern unhaltbar ins lange Eck.Beflügelt durch diesen Treffer, gaben »Rollos« Jungs bis zum Seitenwechsel richtig Gas und zeigten den Eichsfeldern die Grenzen auf. Vehement rollte der SVG 05-Express. Entschärfte Breitenbergs Schlussmann mit den Fingerspitzen einen Ziegler-Freistoß (29.) und kratzte ein Abwehrspieler Breitensteins Heber von der Linie (30.), so war das gesamte Eichsfeld gegen Strzallas Gewaltschuss in den Winkel machtlos (30.) – ein ganz starkes Ding. Nur drei Minuten später konnte erneut der schussgewaltige Einbecker Mittelfeldakteur die Führung erhöhen. Seinen satten Schuss ins rechte Eck musste Laue im Tor der Gastgeber ebenfalls tatenlos passieren lassen (33.).

Im zweiten Abschnitt machten die Blau-Gelben zunächst dort weiter, wo sie gegen Ende der ersten 45 Minuten aufgehört hatten. Es wurde Fußball gespielt, zeitweise richtig guter, ansehnlicher Fußball. Wurde in der Vergangenheit zu viel mit langen Bällen operiert, so hielt sogar das gepflegte Kurzpassspiel Einzug. Für die endgültige Entscheidung sollte Breitenstein mit seinem zweiten Tor sorgen (57.). Breitenbergs Anschlusstreffer, resultierend aus einem Missverständnis Sudhoff/Strzalla, stellte aber nur Ergebniskorrektur dar und konnte den völlig verdienten Auswärtserfolg nicht recht gefährden.

Entsprechend bedient zeigte sich folgerichtig Breitenbergs Trainer Schmiedekind, der seinen Spielern mangelnde Einstellung im Abstiegskampf vorwarf. Apropos Abstiegskampf: Mit diesem wichtigen Auswärtserfolg sind die Weichen für den Klassenerhalt gestellt. Mit einer ähnlich starken Leistung sollte der Ligaverbleib bereits am kommenden Sonntag, 16. Mai, im Heimspiel gegen Vallstedt endgültig gesichert werden. Vor einem Selbstläufer ist aber zwingend zu warnen, kämpft der Gastgeber ebenfalls noch um den Klassenerhalt!

SV Breitenberg: Laue, Ibba (ab 72. Jüttner), Simmert, Hellmold, Koch, Dietrich, Mchalat, Kühne (ab 46. Schneegans), Hobrecht, Vogt (ab 72. Depuhl), Ernst.SVG Einbeck 05: Sudhoff, Bindewald, Heise, Schütte, Grimme (ab 90. Schmitt), Strzalla, Breitenstein (ab 86. Zalustowski), Ziegler, Schulte, Walz, Akinci (ab 73. Schulz).Tore: 1:0 Koch (18., Rechtsschuss), 1:1 Breitenstein (27., Schlenzer), 1:2/1:3 Strzalla (30./33., Rechtsschüsse), 1:4 Breitenstein (57., Schlenzer), 2:4 Ibba (66., Abstauber).Torchancen: 3:8.Ecken: 3:4.Abseits: 1:3.Gelbe Karten: Laue, Ibba, Hellmold, Dietrich (Breitenberg); Heise, Schütte (SVG 05).Spielnote: 3. Eine drückend überlegene SVG 05-Elf hatte das Spiel fast immer im Griff.Zuschauer: 80, davon 30 aus Einbeck.Schiedsrichter: Martin Krause (Wolfsburg) mit einer guten, unauffälligen Leistung, in einem nicht immer leicht zu leitendem Spiel.oa