Landesliga

SVG Einbeck 05 spielt 30 Minuten in Unterzahl

Unnötig klare Einbecker 1:4-Niederlage gegen U.L.M. Wolfsburg am Sonntag / Blau-Gelbe mit zwei Gesichtern

Nach den beiden hervorragenden Siegen am vergangenen Wochenende zeigte die SVG Einbeck 05 wieder ein anderes Gesicht gegen den Gast aus Wolfsburg und verlor doch deutlich mit 1:4 (1:3). Dazu kam auch noch die Rote Karte für SVG 05-Spieler Strzalla in der 60. Minute, und das nutzten die Wolfsburger konsequent aus. Einziger Lichtblick in dieser Begegnung war SVG 05-Keeper Patrick Falke, der sein Team vor einer noch höheren Niederlage bewahrte.

Einbeck. Das, was die SVG 05 am gestrigen Sonntag vor gerade einmal 110 Zuschauern ablieferte, war wenig schön. Wie aus dem »Nichts« steht es 0:1 (22.) für den Gast durch ein Tor von Erkenbrecher. Dabei hatte die SVG Einbeck 05 von Beginn an gleich Druck gemacht und sich auch ein leichtes spielerisches Übergewicht erarbeitet.

In der 26. Minute dann ein Freistoß für die SVG Einbeck 05. Mit Wut im Bauch legt sich Strzalla den Ball zurecht und hämmert aus gut 30 Metern den Ball in die Maschen (1:1). Doch das war es dann für die Blau-Gelben, und das Spiel nahm seinen Lauf.

Alles, was die SVG 05 im letzten Auswärtsspiel (Wolfenbüttel) noch auszeichnete, wie Laufbereitschaft und Zweikämpfe, ließen sie am gestrigen Sonntag vermissen. Scheinbar nahm man die Aufgabe zu leicht, denn mit den Wolfsburgern stellte sich eine Mannschaft vor, die man hätte besiegen können.Auch in der SVG 05-Abwehr stimmte es nicht,  und das nutzten die Gäste konsequent aus und kamen so zum Erfolg. Selbst einen zugesprochen Elfmeter für die SVG Einbeck 05 in der 60. Minute konnte Ziegler nicht verwandeln, doch da stand es ja bereits schon 1:4 für Wolfsburg.

Fazit: Diese Niederlage war für die SVG Einbeck 05 vermeidbar gewesen.pk

Lokalsport

Ilmetal/Dassensen ist durch, VSV kann nachlegen