Fussball

SVG Einbeck hat neuen kommissarischen Vorsitzenden

Einbeck. Die SVG Einbeck stellt sich im Leitungsteam neu auf: Neuer kommissarischer Vorsitzender ist Hans-Jürgen Kettler (Mitte). Vorgänger Ulrich Minkner hat seinen Rücktritt aus persönlichen Gründen am vergangenen Dienstag dem Vorstand und Ehrenvorsitzenden Rudolf Wenzel (rechts) mitgeteilt. Er leitete zweieinhalb Jahre den Verein als Nachfolger von Wenzel. In der vergangenen Saison habe es Erfolge gegeben, aber auch Abstiege wie den der ersten Mannschaft, so Minkner. »Ich bin mit den personellen und finanziellen Notwendigkeiten nicht zu einem für mich und den Verein befriedigenden ­Ergebnis gekommen.« Die Entscheidung sei ihm nicht leicht gefallen. Gern habe er sich für den Verein eingesetzt und werde ihm zukünftig auch verbunden bleiben, betont Minkner.

Dankenswerterweise fand sich eine Gruppe unter Beteiligung des Ehrenvorsitzenden, die sich Gedanken über die Zukunft des Vereins gemacht haben, auch über die Neuaufstellung des Vorstandes. Minkners Rücktritt gingen keine Querelen mit dem Verein oder den Mitgliedern voraus, betonte der Ehrenvorsitzende Wenzel.

Der neue kommissarische Vorsitzende Hans-Jürgen Kettler freut sich auf die Unterstützung erfahrener Vorstandsmitglieder. Dem Leitungs­gremium gehören auch Stellvertreter Peter Kitzig, Geschäftsführer Frank Hennecke (links) und Kassenwart Sven Helmker bis zur kommenden Jahreshauptversammlung im Februar an.

Die SVG Einbeck hat momentan rund 400 Mitglieder. Kettler erklärte, die Arbeit im Vorstand und die Zusammenarbeit müsse auf Augenhöhe passieren. Eine Verteilung auf mehreren Schultern strebt er weiter an. Bis zur Mitgliederversammlung im Februar will sich der Vorstand mit mög­lichen Kandidaten zusammensetzen. »Wir wollen gemeinsam das SVG-›Schiff‹ wieder in ruhige Gewässer führen«, sagte Kettler, »denn in den vergangenen Monaten häuften sich die Baustellen; die müssen abgearbeitet werden«.pk