Tischtennis

TSV Lauenberg qualifizierte sich für das Halbfinale des Bezirkspokals

Lauenberg. Im Pokal hat sich die erste Herrenmannschaft des TSV Lauenberg bisher erfolgreich geschlagen. Mit einem 4:0-Erfolg beim Ligakonkurrenten TTC Herzberg zog man mit den Bezirksoberligamannschaften TTV Geismar, TTC Grün-Weiß Hattorf und dem TTC Pe-La-Ka (Osterode) ins Halbfinale ein. Nun empfangen die Lauenberger TTC Pe-La-Ka, um sich fürs Finale zu qualifizieren.

Im zweiten Halbfinale hat TTV Geismar, Favorit und Tabellenführer der Bezirksoberliga, den TTC Hattorf zu Gast. Beide Begegnungen sind bis zum 8. April auszutragen. Der genaue Spieltermin in Lauenberg steht noch nicht fest, wird aber rechtzeitig mitgeteilt.

In der Meisterschaft begannen die Lauenberger die Rückrunde der Bezirksliga Süd mit drei Auswärtsspielen. Nach einem 8:8 beim TSV Werra Laubach und einem klaren 9:0 beim abstiegsgefährdeten TTC Herzberg verpasste man beim Tabellenführer TSV Landolfshausen nur knapp eine Überraschung und verlor mit 6:9.

Am vergangenen Wochenende bestritt das Team zwei Begegnungen: am Freitag zu Hause gegen TuS Schededörfer, am Sonnabend beim TV Bilshausen. Vor dem ersten Heimspiel der Rückrunde gegen die Schedener nahm Mannschaftsführer Rene Gillmann für sein Team eine Geldspende von der Tischtennisspielervereinigung Lauenberg entgegen. Wie schon im Vorjahr werden damit die hohen Fahrkosten etwas kompensiert.

Das Spiel gegen den Zweiten der Bezirksliga Süd wurde leider mit 6:9. Die Zuschauer sahen besonders im oberen Paarkreuz hochklassige und temporeiche Ballwechsel. Am Sonnabend setzten sich die Lauenberger beim TV Bilshausen mit 9:4 durch und stehen zur Zeit mit 16:12-Punkten auf dem fünften Tabellenplatz.

Das nächste Punktspiel ist am Freitag, 23. März, gegen SCW Göttingen II und beginnt um 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Lauenberg. Zum TSV-Team gehören (von links) Björn Selmikeit, Rene Gillmann, Markus Fricke, Dominique Wengler, Stefan Welteroth und Christian Dehne.oh

Lokalsport

SV Moringen in der Favoritenrolle