Tischtennis

TSV Brunsen hat Luft im Abstiegskampf der Bezirksliga

Sieg über TTC PeLaKa / Wolter und Scheer zeigten sich in Topform / Fünfter Tabellenplatz / Nächstes Derby gegen TTG Einbeck

Am vergangenen Sonntag spielte die erste Herrenmannschaft des TSV im Dorfgemeinschaftshaus Brunsen gegen den TTC PeLaKa. Die Gäste mussten verletzungsbedingt auf ihre Nummer 4, Dietmar Hümme, verzichten. Aber trotzdem gingen sie als Favoriten an den Tisch.

Brunsen. Die Partie begann mit einem Sieg im Doppel. B. Gebauer/Scheer gewannen gegen Tiller/Fromme etwas wackelig in fünf Sätzen. Bartholomäus/Wolter hatten gegen das sichere Gespann Weber/Meissner kein Glück und unterlagen. Im dritten Doppel, gegen die sehr unsicheren Schubert/Boender konnten I. Gebauer/Zander einen ungefährdeten Drei-Satz-Sieg nach Hause bringen.

In den folgenden Einzeln konnte B. Gebauer, trotz großer Bemühung, nicht gegen die sichere Ballbeherrschung von Schubert gewinnen. Besser lief es bei Lukas Bartholomäus. Er konnte Tiller im vierten Satz bezwingen. Im mittleren Paarkreuz konnte Meissner nicht gegen Wolter bestehen. Zu kompromisslos und platziert schmetterte dieser seine Angriffsbälle. Das Spiel am Nachbartisch verlor I. Gebauer gegen Weber.

Die Brunser Nummer fünf, Guido Scheer, ist bisher noch ungeschlagen in dieser Rückrunde. Und auch dieses Mal spielte er gegen den Ersatzmann Fromme einen glatten 3:0-Sieg ein. Mark Zander hatte in seinem Spiel einen 0:2-Rückstand aufgeholt. Leider hatte Boender vom TTC am Ende die besseren Nerven und gewann im fünften Satz. Mit diesem Verlauf konnten die Brunser eigentlich nicht zufrieden sein, denn trotz der knappen 5:4-Führung hatte man Möglichkeiten liegen lassen, um noch höher zu führen.

Im zweiten Durchgang hatte B. Gebauer nicht genug Druck auf Tiller ausüben können und auch Lukas Bartholomäus hatte heute keine Mittel Schubert zu überwinden. Das erste Mal in der Partie führten die Gäste mit 5:6. Für den Ausgleich der Brunser durfte nun Frank Wolter sorgen, der mit Weber gut zurecht kam und ihn in vier Sätzen schlug. Leider ist die Nummer vier des TSV, Ingo Gebauer, zurzeit nicht in guter Form. Er musste zulassen, dass durch Meissners Sieg die Gegner wieder in Führung gingen. Doch was hat der TSV für ein Glück, dass er an Position fünf und sechs zwei Spieler in Topform hat. Denn beide gewannen ihre Spiele im fünften Satz und brachten den achten Punkt auf die Heim Seite.

Das Unentschieden war gesichert. Doch war vielleicht noch mehr drin? Das Abschlussdoppel brachte die Antwort. B. Gebauer/Scheer mussten gegen die Strategen Weber und Meissner antreten. Die TSVler mussten sich auf das Spiel dieser beiden einstellen. Fehler waren unvermeidlich. Somit ging der erste Satz an die Sportfreunde von PeLaKa. Doch schon im zweiten Satz wendete sich das Blatt. Bernd und Guido bekamen die Gäste in den Griff und siegten. Jetzt konnten sich der Gegner nicht mehr steigern. Satz drei und vier ging glatt an den TSV. Die Anzeigetafel zeigte ein 9:7. Wieder konnte man unerwartet Punkte gewinnen.

Und jetzt, mit 15:15 Punkten und einem komfortablen fünften Tabellenplatz kann man in aller Ruhe die Ergebnisse der anderen Bezirksligamannschaften abwarten. Das nächste Brunser Spiel ist das Derby gegen die TTG Einbeck und findet erst am 18. März statt.oh/pk