Kreisliga (Sonntag)

TSV Edemissen siegt mit 3:0 gegen Heisebeck

Sudheim – Lüthorst 1:1

Einbeck/Edemissen/Lüthorst. Schon am Freitagabend gab es einen kompletten Spielplan in der Kreisliga mit nicht erwarteten Ergebnissen. Zu einem Spielabbruch kam es in Lüthorst gegen den FC Kreiensen/Greene, als ein Gewitter aufzog. Hier geht die Sicherheit der Spieler auch vor. Der FC Sülbeck/Immensen verlor erneut mit 4:0 gegen den TSV Sudheim, und der Vardeilser SV bleibt auch in siebten Spiel hintereinander ungeschlagen und siegt mit 1:0 gegen die SG Hettensen. Die SG Dassel/Sievershausen hatte keine Schwierigkeiten gegen den FC Bollert und siegte mit 2:0. Der TSV Edemissen dagegen verlor sein Freitagabendspiel mit 2:0 gegen den SSV Nörten.

Seit Trainer Karsten Kehr die Führung beim TSV Lüthorst übernommen hat, geht es immer weiter noch oben in der Kreisligatabelle. So auch am Sonntag, als der TSV Lüthorst sich ein gerechtes 1:1-Unenschieden dort erspielte. Die SG Dassel/Sievershausen verliert trotz Überlegen mit 3:0 bei der SG Bishausen und der TSV Edemissen zeigte sich gegen den Gast aus Heisebeck von der ersten Minute an überlegen und siegte 3:0.

Sudheim – Lüthorst 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Hasslinger (60.), 1:1 Seeger (84.). Stark spielte der TSV Lüthorst beim Favoriten TSV Sudheim und hatte schon die drei Punkte vor Augen, die sie auch verdient gehabt hätten. Trainer Kehr hatte seine Mannschaft sehr gut auf desen Gegner eingestellt und führte durch ein Tor von Hasslinger in der 60. Minute auch verdient mit 1:0. Nur noch sechs Minuten waren zu spielen und Sudheim nutzte eine Unkonzentration in der Abwehr und konnte zum 1:1-Endstand ausgleichen.Bishausen – Dassel/Sievershausen 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Hanau (40.), 2:0 Astolidis (45.), 3:0 Hanau (88.). Das Spiel machte die SG Dassel/Sievershausen, doch die Tore wollten einfach nicht fallen. Anders dagegen die SG Bishausen die ihr Spiel auf Konter angelegt hatte und so zum 3:0-Sieg kam.Edemissen – Heisebeck 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Sonntag (43. Elfmeter), 2:0/3:0 M. Arnemann (65./75.). Erst nach der Halbzeit kam der TSV Edemissen so richtig in Fahrt und spielte auch seine Überlegenheit gegen den Gast aus Heisebeck aus und kam so zum mehr als verdienten 3:0-Heimsieg.pk