Turnen

Turnerinnen im Jahresauftakttraining

Trainingslager in Sachsen-Anhalt Intensive Vorbereitung und Zeit für Geselliges

Es ist mittlerweile eine gute Tradition geworden: Gleich zu Beginn des Jahres fahren die Leistungsturnerinnen des Einbecker Sportvereins (ESV) zum Jahresauftakttraining nach Osterburg in die Sportschule des Landessportbundes Sachsen-Anhalt.

Einbeck. Das Übungsleiterteam freute sich über die vollständige Teilnahme der »Midis«: Keine einzige Athletin der Gruppe der zehn- bis fünfzehnjährigen Sportlerinnen hat dieses Jahr gefehlt, so dass ein tolles Gemeinschaftserlebnis entstand. Verstärkt durch ein paar ältere Turnerinnen, die sich teilweise auch als Trainer einbrachten, bereiteten sich die Athletinnen intensiv auf die neue Wettkampfsaison vor. Diese beginnt für die meisten Turnerinnen Anfang März mit den Kreisfinals im Einzelbereich.

Eine komplett eingerichtete Gerätturnhalle bietet in Osterburg ausgezeichnete Trainingsbedingungen – unter anderem ausgestattet mit einer Schaumstoffgrube, die ein weiches Landen in der Lernphase ermöglicht, wo ein komplexes Element schon einmal schief gehen kann, und einer gefederten Bodenfläche. In den heimischen Hallen kann so leider nicht trainiert werden. Nach fast zwei Wochen Ferien gehörten Konditionstraining und Krafteinheiten aber ebenfalls zum Programm, um die weihnachtliche Müdigkeit des Körpers zu überwinden.

Neben der Arbeit an komplexeren akrobatischen Elementen wie Salti und Schrauben am Boden sowie schwierigen Sprüngen über den Tisch – zum Beispiel einem Handstandüberschlag mit Drehung in den Salto rückwärts (dem Tsukahara) oder dem Bücküberschlag (Yamashita) – und Abgängen an allen Geräten blieb aber auch genug Zeit fürs gemütliche Beisammensein: Abends gab es gemeinsame Entspannungseinheiten, um die zuvor angestrengten Muskeln zu lockern, oder es wurden miteinander Montagsmaler gespielt und Bewegungsspiele gemacht. Einige Turnerinnen statteten ebenfalls der Sauna einen Besuch ab.

Danach saßen alle dann noch zusammen im »Pferdestall«, dem gemütlich hergerichteten, kleinen Pauschenpferd-Trainingsbereich, schauten sich gemeinsam Fotos des vergangenen Jahres an und tauschten sich über das Erlebte aus. Weit über 300 Stunden Training haben die meisten Turnerinnen im letzten Jahr absolviert, sich auf mindestens sechs und je nach Qualifikation sogar 15 Wettkämpfe vorbereitet, häufig gemeinsam gegessen und auch gefeiert – da kommt einige gemeinsam verbrachte Zeit zusammen. Das Trainingslager ermöglichte ebenfalls wichtige Teambesprechungen und eine gemeinsame Wettkampfplanung. Am 19./20. März steht wie schon im letzten Jahr als erstes Highlight die Ausrichtung der Bezirksfinals durch die Abteilung in den heimischen Hubehallen an.

Am Ende des Trainingslagers hatten alle eine gehörige Portion Muskelkater, aber auch das gute Gefühl, gestärkt und mit guten Ansätzen für neue Elemente ins normale Training starten zu können. Jeder konnte irgendwo einen Zugewinn verbuchen und manche Elemente konnten danach sogar im ersten Heimtraining schon vor Ort umgesetzt werden.oh

Lokalsport

SG Dassel/Sievershausen wurde Zweiter im VGH-Fairness-Cup

VSV gewinnt Verfolgerduell