Fußball-Fans erlebten Debakel

Südkorea kegelt das DFB-Team aus dem Tunier | Fans schon in der ersten Halbzeit skeptisch

Skepsis machte sich bei den Fans schon nach der Halbzeit breit.

Einbeck. Am Mittwoch flog die deutsche Fußball-Nationalmannschaft flog hochkantig mit einer 2:0 (0:0)-Niederlage gegen Südkorea aus dem WM-Turnier in Russland. Mehr als 41.000 Zuschauer verfolgten das Spiel in der Kazan Arena, viele weitere am Fernseher zuhause oder in Lokalitäten.

Im letzten Gruppenspiel in Moskau zeigte die Nationalmannschaft mit Trainer Jogi Löw kein Aufbäumen, und so erlebten viele Fans ein Debakel. Zusammen geschaut, gezittert, gehofft - das endgültige »Aus« kam in der Nachspielzeit für das DFB-Team - durchaus zurecht, meinten einige Fans, die fluchtartig aufstanden und den Weg nach Hause antraten. Selbstherrlichkeit und kein Leben in der Mannschaft - so war es immer wieder zu hören.

Das Spiel wurde zu einem Thriller: Die Anspannung war spürbar - bei Trainer Jogi Löw und den Spielern auf dem Platz, denn um ins Achtelfinale einziehen zu können, musste ein Sieg her. Doch Südkorea siegte mit einem verdienten 2:0 in der Nachspielzeit durch Kim Young-Gwon (90+2) und Son Heung-Min in der (90.+6) Minute. Dem gesamten deutschen Team war anzumerken: Nur kein Risiko eingehen, keine Fehler machen.

Die sonst so gewohnte Selbstsicherheit mit flüssigen Kombinationen fehlte auf der ganzen Linie - schon zu Beginn des Turniers im ersten Gruppenspiel bei der 1:0- Niederlage gegen Mexico. Am Mittwoch dabei hätte ein 1:0-Sieg für die deutsche Nationalmannschaft gereicht, um ins Achtelfinale einziehen zu können, da Schweden mit 3:0 gegen Mexico gewann. Nun aber ist die WM ist für Deutschland vorbei.pk