Notlage durch Benzinmangel vorgetäuscht

Einbeck. Ein 27 Jahre alter Mann aus Zetel wurde am vergangenen Dienstag gegen 16.30 Uhr auf der Bundesstraße 64, zwischen Eimen und Mainzholzen, von einem am Straßenrand stehenden Mann angehalten. Der Mann erklärte, dass er keinen Sprit mehr hätte und deshalb mit seinem kleinen Sohn, der in seinem Pkw sitzt, nicht mehr nach Haus kommt.

Er hat dann minutenlang auf den 27-jährigen eingeredet, so dass dieser ihm schließlich einen mittleren zweistelligen Bargeldbetrag gab. Im Anschluss sollte er dem Anhalter noch die nächstgelegene Tankstelle zeigen. In der Ortschaft Wenzen hat man dann an der Tankstelle bei der dortigen Bank angehalten.

Hier bat der Unbekannte dann noch darum, dass ihm noch Geld ausgehändigt wird. Der junge Mann hat daraufhin noch Geld aus dem Automaten gezogen und es dem Hilfesuchenden übergeben, der daraufhin mit seinem Pkw Ford mit DU-Kennzeichen in Richtung Holzminden weggefahren ist, nicht ohne sich überschwänglich zu bedanken. Die Polizei weist nochmals daraufhin, dass es sich hierbei um eine beliebte Betrugsmasche handelt. Die Betroffenen sollten ein erhöhtes Maß an Aufmerksamkeit an den Tag legen.ots

Blaulicht

Fahrt endet auf einem Feld

Feuerwehr entfernt lose Dachziegel