Bilanz der Polizei zum Eulenfest

Einbeck. Ruhig und mit wenig Arbeit für die Einbecker Polizei verlief das Einbecker Eulenfest tagsüber, inklusive des Stargastauftrittes Sonntagmittag. Nachts sah die Sache dann anders aus. Zusammen mit Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei aus Göttingen, zwei Diensthundeführern und Kräften eines eingesetzten Sicherheitsdienstes mussten eine Vielzahl von Einsätzen bewältigt werden.

Insgesamt zwölfmal wurde die Polizei zu Schlägereien mit Körperverletzungen und Beleidigungen gerufen und mussten diese schlichten. Drei Diebstähle, zwei Sachbeschädigungen und zwei Nötigungen wurden angezeigt. Fünfmal wurden Fundgegenstände bei der Polizei abgegeben.

In drei Fällen musste sich die Polizei um hilflose Personen kümmern, darunter auch um einen 15-jährigen, betrunkenen Jugendlichen. Etliche beginnende Schlägereien konnten durch frühzeitiges Einschreiten der Einsatzkräfte verhindert werden. Aber auch auf dem Verkehrssektor war die Polizei gut gefordert.

Neben etlichen Parkverstößen wurden der Polizei drei Verkehrsunfallfluchten angezeigt und drei Unfälle waren aufzunehmen - darunter einer mit einem betrunkenen Fahrzeugführer. Weiter wurden zwei betrunkene Fahrzeugführer mit jeweils 1,94 und 1,49 Promille beim Führen ihrer Pkw festgestellt.

An den Kontrollposten zum Eulenfest wurden in 25 Fällen alkoholische Getränke in mitgeführten Glasflaschen vorübergehend sichergestellt. Etliche Taschen und mitgeführte Behältnisse wurden nach verdächtigen Gegenständen durchsucht.ots

Blaulicht

Fahrt endet auf einem Feld

Feuerwehr entfernt lose Dachziegel