Korrektur zur gemeldeten Unfallflucht am 5. Dezember

Einbeck. Die am Wochenende polizeilich vermutete Verkehrsunfallflucht war gar keine. Die am Montag in Gang gesetzten Ermittlungen zu einer angenommen Verkehrsunfallflucht führten schnell zu einer Aufklärung, allerdings in eine ganz anderen Richtung als gedacht. Der Unfall selber war nämlich vom Unfallverursacher ordnungsgemäß gemeldet und von einer Polizeistreife aus Einbeck auch aufgenommen worden.

Als der Unfallfluchtsachbearbeiter der Polizei Einbeck von der Straßenmeisterei die Unfallschäden mitgeteilt bekam, war der Unfall jedoch noch nicht im Polizeisystem erfasst worden. Durch diesen Umstand kam es zu den dann durchgeführten Ermittlungen und auch zu einem Zeugenaufruf in der hiesigen Presse. Als dann der vorher unfallaufnehmende Beamte von dieser Suche erfuhr, stellte er sofort klar, dass es vor Ort gar nicht zu einer Unfallflucht gekommen war. Die Polizei Einbeck entschuldigt sich dafür , dass es hier zu einer Falschmeldung gekommen ist.ots

Blaulicht

Bilanz der Polizei zum Eulenfest

Grober Unfug mit Weidetor