Blankschmiede zieht Besucher an

Dassel. Der Förderverein Blankschmiede Neimke hielt vor kurzem seine Jahreshauptversammlung ab. Der Vorsitzende Wolf Koch begrüßte die anwesenden Vereinsmitglieder und berichtete nach weiteren Formalitäten über das Geschehen des Jahres 2017. Es seien Führungen durch die Schmiede und Kindergeburtstagsfeiern mit Schmieden veranstaltet worden.

Wegen des Hochwassers im Sommer habe die alljährliche Ferien-Spass-Aktion abgesagt werden müssen. Die Schmiede-AG der Paul-Gerhardt-Schule schmiedete jedoch mit Wasserradkraft, was ein besonderes Erlebnis war. Zwecks Geldbeschaffung organisierte der Verein spontan einen Flohmarkt. Es gab einige Veränderungen im Vorstand: der bisherige Kassierer, Rudi Pfeiffer, stellte sein Amt zur Verfügung, und Kathrin Worm erklärte sich bereit, die finanziellen Geschicke des Vereins in die Hand zu nehmen. Als Kassenprüfer wurden Rolf-Dieter Spann und Helmut Sölter gewählt.

Da Renate Koch und Helmut Sölter als Beisitzer zurücktraten, wurden zwei neue gewählt: Gerhard Wenzel und Margrit Brandes. Wolf Koch dankte den scheidenden Vorstandsmitgliedern für ihre gute Arbeit und den neuen für ihre Bereitschaft, Ämter zu übernehmen. Koch regte an, die Vereinssatzung durch zwei Passus zu erweitert, um die »Förderung der Kultur« genauer zu formulieren.

Des Weiteren berichtete er, dass seit Frühjahr diesen Jahres das »Schmiede-Café« vermehrt Besucher in die Schmiede geführt hätte. Für die zweite Hälfte des Jahres seien zahlreiche Führungen durch die Schmiede angemeldet worden, und es sei vorgesehen, dass sowohl die Blankschmiede als auch das »Schmiede-Café« jeden ersten und dritten Sonntag des Monats geöffnet sein sollen. Im Neimkeschen Haus standesamtliche Trauungen durchzuführen, regte die zweite Vorsitzende, Beate Körber-Golze, an. Die Standesbeamtin Andrea Koch, die als Abgeordnete der Stadt anwesend war, versprach, diese Idee im Rat vorzubringen.oh

Dassel

Respektvoller Umgang hier und da