Leider kein Preis

Markoldendorfer besuchen Preisverleihung der Filmklappe Niedersachsen

Liina, Joana und Lilly und Schulleiter Philipp Trompell und Katrin Greve (fehlt) waren beim Landeswettbewerb der Niedersächsischen Filmklappe.

Markoldendorf. Die Konkurrenz war groß, und leider hat die Film-AG der Kleeblattgrundschule Markoldendorf bei zehnten Wettbewerb zur »Niedersächsischen Flimklappe« mit ihrem Beitrag »Ein Schultag voller Überraschungen« keinen Preis gewonnen. Schulleiter Philipp Trompell, der mit drei Grundschülerinnen und einer Mutter zur Preisverleihung nach Aurich gefahren war, berichtet dennoch, dass die Markoldendorfer Delegation dort zwei tolle Tage erlebt und viele neue Eindrücke gewonnen hat.

Alle lokalen Sieger aus Göttingen und Northeim fuhren mit dem Bus - organisiert von Thomas Beckermann, Medienberater vom Kreismedienzentrum in Göttingen - Richtung Aurich zur Preisverleihung. Geschichten erzählen mit der Kamera - dieser Aufgabe haben sich die Teilnehmer der Filmklappe gestellt.

Der niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne stellte fest, dass sich in den vergangenen zehn Jahren mehr als 20.500 Jugendliche gestalterisch mit dem Medium Film auseinandergesetzt haben. Dabei sind mehr als 2.900 Kurzfilme entstanden, von denen 530 Filme als erstplatzierte Regionalsieger für den Landeswettbewerb nominiert waren.

Im Schuljahr 2016/17 wurden 15 regionale Filmklappen ausgetragen, an denen sich mehr als 2.100 Schüler mit 304 Filmen beteiligt haben. Diese Zahlen, so der Minister, belegten das große Interesse junger Menschen, sich mit dem Medium Film auseinanderzusetzen und der Herausforderung einer Filmproduktion zu stellen.

Die Produktion eigener Filme eröffne jungen Menschen zahlreiche Möglichkeiten zur praxisorientierten Stärkung ihrer Medienkompetenz und der Filmbildungskompetenz. Darüber hinaus setzen sich die Jugendlichen dabei intensiv mit eigenen Problemen und Erfahrungen auseinander.

Die Jury hat sich 63 Filme angesehen und insgesamt neun Preise vergeben. »Mut-Ich? Mutig«, »Krüppel«, »Bin eben anders«, »You tube - The Movie«, »Mir gegenüber«, »Wir ziehen um - Teil III«, »In buntem Licht«, »Gefangen im Netz« und »Flames« lauten die Siegertitel. Bei der Preisverleihung erlebten die Markoldendorfer Filmscreenings mit Filmgesprächen, moderiert von Profis aus der Filmbranche.

Und es gab einen Legetrick-Workshop für die Grundschüler, bei dem ein kleiner Trickfilm entstand. Besonders gefiel den Markoldendorfern die Übernachtung im Vier-Sterne-Hotel mit Swimmingpool und die Preisverleihung in der Stadthalle Aurich. Die Fahrt nach Aurich war Teil des Preises für die Gewinner der regionalen Filmklappen.

Für alle Teilnehmer wurden die Kosten von der Filmklappe und ihren Sponsoren übernommen: Fahrt, Unterbringung, Verpflegung an beiden Tagen, Programm, T-Shirts, DVDs mit allen Siegerfilmen und sogar ein Lunchpaket für die Rückfahrt . Die Markoldendorfer Abordnung war am Ende sehr müde, ein bisschen traurig, aber auch glücklich, in so jungen Jahren bei solch einem Ereignis dabei gewesen zu sein, die Atmosphäre erlebt und mitgefiebert zu haben.

»Wir trugen die Enttäuschung mit Fassung und gratulierten den Siegern.« Für die Filmklappe 2018 (im Herbst) hat die Markoldendorfer Film-AG in den vergangenen Monaten schon zwei neue Filme - »Das härteste Autorennen aller Zeiten« und »Gefängnis-Einbruch« - produziert. Mit viel Hoffnung werden die Markoldendorfer mit diesen Beiträgen in den Wettbewerb gehen.sts

Dassel

Mit Freude Sport treiben und erfolgreich sein

15 Jahre Badesee Lauenberg