Förderfreunde der Blankschmiede feiern Mühlentag

Dassel. Am beschaulichen Ufer des Spülig­baches liegt das »Technikmuseum Blankschmiede Neimke« in Dassel. Das hölzerne Mühlenrad im ­Inneren ist immer noch funktionsfähig und in der Lage, die Gerätschaften der Schmiede anzutreiben: »Wir haben hier eine der südlichsten gelegenen Mühlen in ganz Niedersachsen«, verriet Andreas Liebe (Bild), Vorsitzender der »Förderfreunde ­Baudenkmal Blankschmiede Neimke«.

Aus diesem Grund nehme man auch am Mühlentag der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) teil, zu dem die Förderfreunde am Pfingstmontag geladen hatten. Mit Kaffee und ­Kuchen versorgt, konnten die Gäste auf dem Platz vor dem Baudenkmal gemütliche Mittagsstunden verbringen. Interessierte hatten die Möglichkeit an einer Führung durch das ehrwürdige Bauwerk teilzunehmen. Unter anderem erläuterte Liebe die Funktionsweise der Maschinen, die Aufgaben des Schmieds und informierte über die Familie Neimke, die in acht Generationen von 1727 bis 1985 am Standort aktiv waren.

Amüsant vorgetragen ­ermöglichte der Vorsitzende den Besuchern einen unterhaltsamen Blick in die Vergangenheit. Zudem kündigte er an, dass der Verein mit einer mobilen Schmiede am 23. Juni ab etwa 12 Uhr beim 900-Jahr-Fest in Eilensen gastieren werde.kw

Dassel

Glückliche Gewinner

Viele Besucher feiern das Apfelfest in Hunnesrück