Gänsehautgefühl und Mordgelüste an Frickes Teichen

Lauenberg/Hilwartshausen. Auch der fünfte und letzte Fall des Sommerspecials »Tatort Bibel« der Kirchenregion Dassel lockte viele Krimi-Interessierte an. Von fern und nah pilgerten mehr als 160 Besucher diesmal zu Frickes Fischteichen, zwischen Lauenberg und Hilwartshausen idyllisch am Waldrand gelegen. Mit dem bekannten Song »What a Wonderful World« von Louis Armstrong in Original-Übersetzung läutete das Ehepaar Pape den Gottesdienst ein, ein seelenvoller Auftakt, der ein erstes Gänsehautgefühl entstehen ließ.

Im lauschigen Schatten mit Blick auf die kühlen Teiche begrüßte Pastor Martin Possner die zahlreichen Gäste und führte gemeinsam mit dem Vikar Felix Rinckhoff souverän und mit unbeschwerter Leichtigkeit durch das umfangreiche Gottesdienstprogramm. So gedachte er würdevoll der fünf Verstorbenen der Gemeinde, verpflichtete zwei ­Kirchenvorsteher im Amt und vollzog das christliche Ritual der Taufe.

Dann wurde es spannend, die wohlbekannte »Tatort«-Melodie leitete zu einem bib­lischen Kriminalfall über: Im Haus König Sauls stören Neid und Eifersucht, Lügen und Intrigen, Liebe, Macht und Anerkennung, Bedrohung und Mordgelüste das familiäre Zusammenleben. König Saul neidet seinem Schwiegersohn David zunehmend dessen Beliebtheit und militä­rischen Erfolge. Als er erfährt, dass nicht nur seine Tochter Michal, sondern auch sein Sohn Jonathan den von allen geschätzten David liebt, plant der König, seinen Konkurrenten David zu töten.

Jonathan aber verrät die Mordpläne ­seines Vaters und warnt David. Auch Michal schützt ihren Ehemann und hilft bei der Flucht, indem sie des Königs Soldaten und ihren Vater täuscht. Um sich selbst vor Groll und Bestrafung des Vaters zu schützen, verleumdet sie ihren Ehemann und belügt den König.

Trotz aller Verwerfungen, die das Königshaus in Aufruhr versetzt, kommt es in diesem Tatort zunächst nicht zum Äußersten, weil mithilfe von Gesprächen, Beratung, Zuhören, Einsicht und nicht zuletzt durch eine Notlüge ein Leben gerettet wird. Das biblische Krimigeschehen kann im ersten Buch Samuel, Kapital 19, 1 bis 17, nachgelesen werden; es wurde dem Tatort-Publikum in einem kleinen Rollenspiel anschaulich dargestellt. Musikalisch begleitete Frank Pape mit seiner Gitarre den Gottesdienst, Gebete und fröhliche Lieder sorgten für heitere und herzliche Stimmung.

Zum Abschluss hatte der Kirchenvorstand beider ­Gemeinden, dem Ort und Anlass entsprechend, eine stärkende und erfrischende Belohnung für alle Besucher vorbereitet. Großer Dank gilt allen fleißigen und unterstützenden Helfern in jeglicher Form, die zum guten Gelingen und einem erfolg­reichen »Tatort Bibel« an Frickes Fischteichen beigetragen haben.oh