Heute vor 35 Jahren in der Dasseler Region

Dassel. Der ein oder andere wird sich noch erinnern können: Was war vor 35 Jahren in der Dasseler Region los? Die Einbecker Morgenpost wirft einen Blick ins Archiv: Am 4. Februar 1986 war ein erlegter Dachs die Ursache dafür, dass die Ortschaft Deitersen und deren Gemarkung zum tollwutgefährdeten Bezirk erklärt wurde. Der Amtstierarzt stellte bei dem Tier, das zuvor eine Katze getötet hatte, die Virusinfektion fest. Als erste Frau in der Sievershäuser Wehr wurde Susanne Bönig begrüßt.

Die Politiker Karl-August Bartels und Hans-Martin Heinz wurde bei der Jahreshauptversammlung der Wehr aufgefordert, sich zum Neubau eines Feuerwehrgerätehauses zu äußern. ­Bürgermeister Gustav ­Rojahn und Stadtdirektor Friedel Washausen konnten Feuerwehr-Ehrennadeln vergeben. Zum heiteren Abend mit karnevalistischem Programm fanden sich zum vierten Mal die Karnevalsgesellschaft Hilwartshausen, die Karnevalsfreunde Einbeck, der TSV Sievershausen und die Dasseler Harz-Weser-Werkstätten (heute Harz-Weser-Werke) mit der angeschlossenen Wohn- und Begegnungsstätte in der Rainald-von-Dassel-Schule zusammen. Damals hielt die Stadtverwaltung auch noch Sprechstunden in den ­einzelnen Dörfern ab. Das Singen des Markoldendorfer Kirchenchores musste ausfallen – nicht wegen einer Corona-Verordnung, sondern wegen Erkrankung des Chor­leiters.sts

Dassel

Sozialarbeiter Laurentius

Feuerwehr ist gerüstet für mögliches Hochwasser

Eisflächen nicht betreten