Jahrestreffen des Ehemaligenvereins der Paul-Gerhard-Schule in der Mensa

Dassel. Unlängst kam der Ehemaligenverein der Paul-Gerhardt-Schule wieder zu einem Jahrestreffen in Dassel zusammen. Wer wollte und konnte, nahm schon am Freitagnachmittag am Fest zur Eröffnung des Neubaus, dem Paulinum, und der neuen Mensa teil. Am Sonnabendvormittag verbrachte man beim Spaziergang oder der Besichtigung des Internats ein paar angenehme Stunden, und am Nachmittag präsentierte sich die Schule auf der Bühne der Paula, der Aula des Neubaus, in verschiedenen Profilen: Schulleiter Gerhard Wittkugel strich in seiner Begrüßung heraus, dass die PGS den Schülern eigene Lernwege ermöglichen möchte und verwies auf die geplanten Lern- und Arbeitsformen in neuem Zeitrhythmus.

Schüler der darstellenden Klassen zeigten mit ihren Lehrerinnen Kathrin Muhs-Braun und Anke Wurmstädt Ausschnitte aus dem Musical »Ausgetickt« und die seit gut drei Jahren tätigen Forscherklassen erläuterten zusammen mit den Lehrern Uwe Konietzko und Jörg Meincke, was Forschen in Klasse 5 bis 7 bedeutet. Interessierte Ehemalige konnten sich dabei auch als Roboterprogrammierer versuchen. Die Ausstattung der Forscherklassen wurde zu großen Teilen aus Mitteln der Wilhelm und Else Heraeus Stiftung und Spenden Ehemaliger finanziert.

Bei einem Gala-Buffet schloss sich abends im CVJM-Haus »Solling« ein langer Abend mit vielen Erinnerungen und Berichten an. Besonders erfreut war man über den Besuch der alten Lehrer Ulf Balcke-Herlyn und Theodor Müller sowie dem Ehepaar Rolf. Der Verein der Ehemaligen beschloss, die Schule und das Evangelische Internat in den kommenden zwei Jahren mit einem deutlichen Geldbetrag zu unterstützen: Das Internat kann damit eine Kletterwand finanzieren, und die Zuwendungen an die PGS fließen in den seit letztem Schuljahr bestehenden PGS-Lernfonds, der Schüler aus einkommensschwachen Familien in verschiedensten Bereichen wie Schulfahrten und Nachhilfe unterstützt.

Ein kleinerer Betrag der Zuwendung wird außerdem in die Archivarbeit der Schule investiert. Am Sonntag fand das Treffen einen gelungenen Abschluss mit einem Gottesdienst in der St. Laurentius Kirche Dassel, den die Ehemaligen zusammen mit Gemeindepastor Martin Possner und Schulpastorin Brigitte Bittermann gestalteten: Wilhelm Freiherr von der Recke aus Bremen (Abi 1959) hielt die Predigt und Landeskirchenmusikdirektor Hans-Joachim Rolf aus Hildesheim begleitete den Gottesdienst an der Orgel. Anschließend saß man in gemütlicher Runde »Im kühlen Grunde« in Hunnesrück und freute sich auf das nächste Treffen in zwei Jahren.oh