Jecken trotzen dem schlechten Wetter

Gefeiert wurde trotzdem | Farbenfroher Umzug mit schönen Motivwagen und Kostümen

Geschenke hatten die Santa Clause auf einem großen Schlitten dabei.

Hilwartshausen. Der Sonntag nach Rosenmontag ist seit vielen Jahren in Hilwartshausen ein besonderer Feiertag: Die Hilwartshäuser Narren präsentieren ihren Umzug – diesmal waren die Wetterbedingungen allerdings nicht optimal: Bis kurz vor dem Umzugsstart regnete es aus dunklen Wolken, doch als sich der Zug in Bewegung setzte, wurde es heller. Die Zuschauer am Straßenrand – wenn auch diesmal weniger als in den Vorjahren – grüßten die Narren mit »Hilwartshausen helau«.

Viel Mühe haben sich die Hilwartshäuser auch diesmal wieder bei der Gestaltung ihrer Kostüme und Motivwagen gegeben, so dass ein bunter Zug die Session beendete. Allen voran zog der Elferrat und grüßte die Zuschauer. »Die Kümmerlinge« hatten eine Figur von Walt Disney gewählt: Zum 90. Geburtstag erwiesen sie der berühmten Comic-Figur Micky Maus mit einer riesigen Torte die Ehre. Mit einer Eskimodisco und einem großen Iglu bereicherten »Die Kabelbinder« den Zug: »Wenn Eskimos tanzen, wird’s heiß, dass in Lauenberg schmilzt das Eis«.

In bunten Kostümen kam die Fußgruppe »Die Clowns« daher. »Die Pappenheimer« hatten sich den »Schuh des Manitu« angezogen. An die Westernkomödie erinnerten sie mit Schuh und Totempfahl. Aus unzähligen Blumen hatten die Narren  ein »Yellow Cab« gebaut. Das Disco-Fieber der 1970er Jahre ließen »Die Übriggebliebenen« aufleben. Mit neonfarbenen Kostümen und Umgängetaschen aus LPs erinnerten sie an die Zeit der Schallplatte. »Die Gipfelstürmer« hatten das Thema »Seenot an der Nordseeküste« gewählt. Ein bunter Leuchtturm zierte den Wagen, die dazugehörigen Matrosen feierten.

Die Ehre erwies »Hilwitown« auch Santa Clause. »Die Hinterwäldler« hatten einen großen Schlitten samt Geschenken dabei. Natürlich gab es auch diesmal einen Seitenhieb auf das Nachbardorf: »Für Lauenberg gibt’s keine Geschenke, wenn ich’s bedenke, denn so ein Ort muss einfach fort.«

Für »tierischen« Spaß sorgten »Die Einfallslosen«, die den »König der Löwen« in den Zug holten. Löwenjunge Simba blickte auf die Zuschauer und dachte vermutlich: Hakuna Matata – alles in bester Ordnung. Politisch nahmen es »Die Problemlosen«. Karnevalistisch interpretierten sie den Mauerfall vor 30 Jahren mit Wachturm, Flagge, Sandmännchen und Trabbi. Das Kindergeschicklichkeits- beziehungsweise Trinkspiel »Looping Louie« hatten die »Jägermeister« als Thema ausgesucht. Looping Louie drehte auf dem großen Wagen seine Runden.

Die Witwenkutsche, der Einbecker Bierbrunnen und der Einachser der Karnevalsfreunde komplettierten den Zug. Unterstützt wurden die Hilwartshäuser Narren von Karnevalsfreunden aus Hollenstedt, Holtensen, Lauenberg, Imbshausen, Einbeck, Göttingen, Dassensen, Pöhlde und Braunschweig. Zwischendrin sorgten frisch aufspielende Spielmannszüge für den musikalischen Rahmen.

Aufgrund der Witterung wurde sogar darauf verzichtet, den Strohmann, das Symbol des Hilwartshäuser Karnevals, zu verbennen. Die Narren feierten weiter. Das schöne Karnevals-Brauchtum aber hat für dieses Session ein Ende.sts

Dassel

Strohmann in Hilwartshausen verbrannt

Wildtier des Jahres: das Reh