Kindheitshelden besuchen Harz-Weser-Werkstätten

Buntes Programm beim Sommerfest | Chorgesang und Bandmusik | Sinnesgarten lud zum Stöbern ein

Leinen los und ab auf die Tanzfläche: Die Darbietung der »Piraten« aus der --Wohnstätte Sievers­hausen erntete kräf­tigen Applaus.

Dassel. Am Eingang des Harz-Weser-Sommerfestes merkte man gleich, dass in diesem Jahr etwas anders war. Nicht wie gewohnt, wurden die Gäste von den freundlichen Mitarbeitern der Einrichtung in Empfang genommen - dieses Mal trafen sie auf das Sams und einen Schlumpf.

Grund dafür war das diesjährige Thema des Festes: Kindheitshelden. So konnte man beim bunten Bühnenprogramm, dem Flohmarkt, bei den Gewinnspielen und an den Essens- und Getränkeständen allerlei buntes Volk erleben, die dem ein oder anderen noch gut in Erinnerung liegen dürften. Mit Pippi Langstrumpf, Pumuckl, Mickey Mouse, Ernie und Bert, Harry Potter und vielen weiteren beherrschten neue und alte Helden den Festplatz. Nachdem Werkstattleiter Ulrich Beyer die zahlreichen Gäste begrüßt hatte, ging es auch gleich mit dem Programm los.
Zunächst gab es eine Tanzdarbietung der Wohnstätte Sievershausen. Zu flotter Musik und als Piraten verkleidet legten Tänzerinnen und Tänzer »eine flotte Sohle auf’s Parkett«.

Unter anderem hatte Ekhard Brandes mit seinem Musikkreis die Gelegenheit, ein paar Klassiker auf der Bühne zu vertonen. Ein Höhepunkt war die Darbietung des Ohrwurms »Bruder Jakob«, der von den Beschäftigten nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Französisch und Suaheli gesungen wurde. Des Weiteren traten die »Starlights« aus Markoldendorf und eine illustre Truppe aus Heidi, Biene Maja, Bibi Blocksberg, Pumuckl und Balu beim Sommerfest in Erscheinung.

Der Sinnesgarten der Einrichtung am Maschweg beherbergte wie in den vergangenen Jahren eine Fülle weitere Angebote. Empfangen wurde man von der sommerlichen Blütenpracht des Blumenstandes. Bunte Sträuße und Gestecke standen für interessierte Besucher bereit. Neben Verlockungen wie dem Eiscreme-Stand oder dem Flohmarkt gab es auch noch eine Besonderheit zum Thema des Tages: das Kindheitshelden-Quiz. Die Aufsicht über den Stand hatte in diesem Jahr »Kater Sylvester«, einigen Besuchern besser bekannt als Bärbel Spann vom Kunsthaus Collage aus Dassel. So musste man beim Quiz unter Beweis stellen, ob man seine Kindheitshelden auch umfassend kennt. Trug Wicki der Wikinger lieber einen Helm mit Hörnern oder eine Baseballmütze? Diese und weitere kniffelige Fragen galt es zu beantworten.

Während in der Mensa der Einrichtung Kaffee und Kuchen geboten wurde, konnten sich die Gäste auf dem zentralen Platz an der Grillstation und den Getränkeständen gütlich tun. Beim Cocktailstand wurde zum Beispiel ein »Grisu, der Drache« gemixt. Zutaten: Alkoholfreies Weizenbier, Waldmeistersirup und ein Spritzer Zitronensaft.

Ein weiterer Höhepunkt wartete mit dem Auftritt der HaWeTec-Band »Breezy« auf die Besucher. »Wir spielen alles querbeet«, erklärte Harz-Weser-Mitarbeiter Heiko Rother, der die Band leitet. Von deutschem Pop bis zu rockigen Nirvana-Songs wussten die Musiker zu begeistern und zu überraschen. Im Repertoire war zudem noch ein eigener Song der Beschäftigten, über den Alltag eines »Metallers«. »Texte und Musik haben sie selber geschrieben, da musste ich nicht viel helfen«, berichtete Rother.

»In erster Linie ist das Sommerfest für unsere Beschäftigten gedacht«, erklärte Beyer. Es sei aber auch eine Form der Öffentlichkeitsarbeit, eine Möglichkeit die Türen zu öffnen und Interessierte willkommen zu heißen. Auch, weil das Wetter in diesem Jahr mitgespielt hat, nutzen viele hundert Besucher die Möglichkeit, um einen heiteren und informativen Tag bei den Harz-Weser-Werkstätten in Dassel zu verbringen.kw

Dassel

Im Zeichen des Apfels

Bürger-Grillen und Zeltübergabe in Eilensen

Benefiz-Konzert in Dassel