Kita Markoldendorf ­feierte Sommerfest

Bei Sonnenschein wurde kürzlich die Ein­weihung der evangelisch-luthe­rischen ­Kindertagesstätte Markoldendorf – in Trägerschaft des Kita-Verbands Leine Solling – mit einem Sommerfest gefeiert. Dazu hatte die Kinder­tagesstätte gemeinsam mit dem Förderverein eingeladen. Das Fest startete mit einer ­Andacht auf der Wiese unter der Leitung von Pastorin Sarah Coenen. Die Kindertagesstätte sei wie ein Nest, ein sicherer Ort zum Wachsen und Lernen oder um sich geborgen fühlen und flügge zu werden, hieß es. Eine schöne ­Metapher, zu dessen bildlichen Darstellung alle ­Kinder nach vorn kamen, um gemeinsam aus Schaumstoff-Bausteinen und Decken dieses Sinnbild nachzubauen und sich hineinzusetzen.

Markoldendorf. Gemeinsamer Gesang und Gebete mit begleitenden Bewegungen rundeten die Andacht ab. Es folgten Grußworte samt Geschenken von Ortsbürgermeister Markoldendorf Uwe Jahns, vom Kita-Verband und vom Kirchenkreis Leine-Solling, vertreten durch Marco Thormann, sowie vom Förderverein von Caroline Schmidt.

Sie überreichte zwei neue Fahrzeuge für den Außenbereich. Abschließend hieß die Kita-Leiterin Heike Zimmermann die Gäste willkommen und bedankte sich bei allen, die sich für den Bau einer neuen Kita eingesetzt haben, sowie bei ihren Mitarbeiterinnen, die gemeinsam durch diese schwierige Zeit gegangen sind. Auch in Krisenzeiten sorgen sie immer wieder dafür, dass die Kinder eine gute Entwicklungsbegleitung und Förderung erfahren. Im Anschluss konnten sich die Gäste am reichhaltigen Buffet bedienen. Auf dem Außengelände der Kita gab es Spiel und Spaß bei »Schatzsuche nach Edelsteinen«, Glücksrad, Kinderschminken, Popcornmaschine, Barfußfühlpfad oder Malen und Basteln.

Der Förderverein richtete einen Infostand ein, bei dem unter anderem auch das neu entstandene Kindergarten-Kochbuch verkauft wurde. Wer die Einrichtung von kennenlernen wollte, konnte an Führungen teilnehmen. Zum Schluss waren sich alle einig, dass es ein gelungenes Fest war. Die Möglichkeit, gemütlich bei Essen und Trinken beisammen zu sein, Kontakte zu anderen Familien zu knüpfen oder gemeinsam Spaß bei Spielen und Angeboten zu haben, erfreute alle Teilnehmer.oh