Kreistag wendet sich gegen Schließung eines Forstamtes

Dassel. Bereits Anfang September hat sich der Rat der Stadt Dassel für den Fortbestand des Forstamtes Dassel in einer Resolution ausgesprochen. Der Kreistag, der jetzt in der Rainald-von-Dassel-Schule in Dassel tagte, hat nun gleichgezogen.

Dr. Hermann Weinreis, SPD, kritisierte die Verdichtung der Arbeit bei den Revierförstereien, die nun auch bei der Zusammenlegung von Forstämtern anstehe. Das Forstamt Dassel habe für die Stadt eine »deutliche Bedeutung«. Dass der Einzugsbereich des Forstamtes Dassel riesig sei und bis zur A 7 reiche, hob auch Joachim Stünkel, CDU, heraus.

Dirk Ebrecht, CDU, sah es eher als sinnvoll an, mit allen Beteiligten zu sprechen, die das Thema anginge. Man könne die zwei Forstämter in Winnefeld und Dassel erhalten und zugleich im forstlichen Bereich in Neuhaus mit dem Wildpark stärker auf touristische Aspekte setzen, regte er an.

Nachdrücklich, nämlich einstimmig bei einer Enthaltung, sprach sich der Kreistag gegen die Absicht aus, eines der drei Forstämter aufzulösen. Zuvor hatte der Bürgermeister der Stadt Dassel, Gerhard Melching, die Politiker des Kreistags in der Dasseler Schule begrüßt und die positive Entwicklung der Stadt - beziehungsweise der möglichen Grafschaft - vorgestellt.sts

Dassel

Dank für langjährige Freundschaft