Mit Restriktionen kann geöffnet werden

Vorbereitende Arbeiten für die Öffnung des Dasseler Sollingbades laufen

Der Fachangestellte für Bäder, Daniel Stolper, bereitet das Dasseler Sollingbad für die kommende Saison vor. Unter anderem muss noch die 3,60 Meter tiefe Sprungkuhle gereinigt werden.

Dassel. In Corona-Zeiten wird es jedoch keine Großveranstaltungen wie »die Welle« geben. Aber wenigstens Badespaß soll es geben. Die jetzt gültigen Verordnungen des Landes lassen eine Öffnung des Freibades mit Restriktionen ab dem 26. Mai zu.

Erst vor wenigen Tagen hat sich die Möglichkeit der Freibadöffnung abgezeichnet. Und prompt wurde mit den vorbereitenden Arbeiten begonnen: Der Rasen wurde gemäht, der Förderverein hat die Hecke geschnitten. Jetzt werden die Becken samt Überlauf- und Rinnenrosten gereinigt, die Fliesenschäden müssen noch beseitigt werden. Der milde Winter hat aber nur zu kleineren Schäden geführt.

Der Wasserspeicher ist grundgereinigt, die Filteranlage auf Vordermann gebracht. Diese ist in die Jahre gekommen, muss saniert werden. Der Verwaltungsausschuss wird Ende Juni den entsprechenden Auftrag erteilen, so dass die Anlage nach Ende und vor Beginn der Saison 2021 saniert werden kann. »Alle geben ihr Bestes, damit schnellstmöglich geöffnet werden kann«, sagt Volker Fuchs, Fachbereichsleiter Bau & Ordnung. Das Wiederhochfahren der Technik und das Füllen des Beckens – immerhin rund 2.000 Kubikmeter Wasser – braucht seine Zeit. Wasserbeprobungen und das Spülen der Zuleitungen sind natürlich auch nötig.

Das in der letzten Saison gesperrte Plansch­becken wird saniert. Es wird verkleinert, instandgesetzt und mit einer neuen Auskleidung versehen. Das kostet rund 40.000 Euro. Die Arbeiten sollen möglichst bald abgeschlossen sein.

Der Stufenplan des Landes sieht eine mögliche Öffnung für den kommenden Montag vor. Konkrete Vorgaben, wie eine Öffnung gelingen kann, gebe es aber noch nicht, räumt Fuchs ein. Abzuwarten bleibt auch der Hygieneplan.

Der Fachangestellte für Bäder, Daniel Stolper, ist sicher, dass im Dasseler Bad die Auflagen gut erfüllt werden könnten. Schließlich gebe es große Becken und viel Platz auf den Liegeflächen. Stolper freut sich auf viele Gäste, die, wie er berichtet, auch gerne aus den angrenzenden Gemeinden kommen, um das Sollingbad zu besuchen. Fuchs lobt in diesem Zusammenhang den engagierten Einsatz des Schwimmmeisters im Dasseler Bad.
Den Öffnungstermin des Dassler Freibades wird die Stadt in Absprache mit dem Förderverein festlegen. Die vorbereitenden Arbeiten könnten Mitte Juni erledigt sein.

Aus Personalgründen wird das Markoldendorfer Bad in diesem Jahr nicht geöffnet. Eine Schwimmmöglichkeit besteht im Sommer auch im Lauenberger Badesee.sts