Nestschaukel an der Kleeblattgrundschule

Markoldendorf. Vor kurzem wurde feierlich eine neue Nestschaukel an der Kleeblattgrundschule in Markoldendorf eröffnet. Sie steht nun auf dem Platz, auf dem vor fast einem Jahr das altersschwache Tipi abgebaut werden musste.

Bei der Eröffnungszeremonie begrüßten die Schüler die neue Schaukel mit dreifachem fröhlichen »Hin-und-her«. Zwei Sprecher des Schülerrates dankten besonders dem Förderverein der Kleeblattgrundschule, der durch seine Mitglieder, einen Sponsorenlauf und seine jährlichen Basare den Schaukelbau möglich gemacht hatte. Auch der Stadt Dassel sei für ihre finanzielle Unterstützung gedankt. Nachdem eine Erstklässlerin ausgelost wurde, die voller Stolz mit einer großen Schere das Eröffnungsband um die Schaukel durchschneiden durfte, brach die Schülerschaft der Kleeblattgrundschule in Jubel aus. Anschließend wurden vier Kinder ausgelost, die als erstes die Schaukel benutzen durften.

Die Schaukel war bei einer Umfrage zum Schulhof, die vom Schülerrat im letzten Jahr durchgeführt wurde, einer der Top-Wünsche gewesen. Ihren Aufbau haben eine Vielzahl von Personen und Firmen erst möglich gemacht. Die Schule bedankt sich besonders beim Förderverein und dem Einsatz von Herrn Evers und der Firma Schuchardt aus Markoldendorf für den Abbruch des Bitu und den Ausschnitt für die Fallschutzmatten. Dank gilt auch der Firma Heinemeyer aus Mackensen, die den Fallschutz für die Schaukel transportiert hat und den Mitarbeitern des Bauhofes der Stadt Dassel, die die Schaukel schließlich aufgebaut haben.

Nach der Eröffnungszeremonie bildete sich eine lange Schlange, die wohl auch in den nächsten Wochen jede Pause wieder entstehen wird. Eine Regel zur Schaukelzeitbegrenzung soll jedem die Nutzung ermöglichen. Stillstehen wird die neue Schaukel wohl nur während des Unterrichts.oh

Dassel

Hilfe im Notfall

»Das Wassertreten ist zu Ende«