Paul-Gerhardt-Schule startet neues Projekt »Schulwald«

Mit Unterstützung der Stiftung »Zukunft Wald« / Schüler werden über viele Jahre ein Stück Wald aufforsten und pflegen

Die Paul-Gerhardt-Schule (PGS) in Dassel ist die erste Schule in Niedersachsen, die jetzt über einen Schulwald verfügt. Der Vertrag zwischen Schulleitung, Grundstücksbesitzer und der Stiftung »Zukunft Wald« wurde unterschrieben, Schüler des Jahrgangs 8 pflanzten symbolisch einen ersten Baum, eine Elsbeere. 30 Jahre lang haben Schüler der PGS nun die Möglichkeit, ihren Wald aufzuforsten, zu pflegen und dort Untersuchungen vorzunehmen.

Dassel. Unter dem Leitwort »Pflanzt nicht Worte, sondern Bäume« hat die Stiftung »Zukunft Wald« ein neues waldbezogenes Umwelt- und Nachhaltigkeitsprojekt gestartet. Durch die Anpflanzung von Schulwäldern und der damit verbundenen CO2-Reduzierung sowie der Förderung der Artenvielfalt können Schüler sich vor Ort praktisch für Wald-, Umwelt- und Klimaschutz einsetzen. Schulwälder stellen ideale Freilandlaboratorien dar und erlauben es, Entwicklungen der Umwelt über längere Zeiträume zu beobachten. Im grünen Klassenzimmer können zahlreiche Themen wie biologische Vielfalt, Klimaschutz, und Ökosystem Wald in den Lehrplan integriert und behandelt werden.

Die PGS ist die erste Schule in Niedersachsen, die jetzt über einen Schulwald verfügt. Das 0,3 Hektar große Grundstück am Bierberg stellt Grundbesitzer Andreas Beischall zur Verfügung. Das nachhaltige Projekt, so Franz Hüsing, Direktor der Stiftung, eröffne einen außerschulischen Lernstandort, bei dem »neue Wälder« entstehen. Hier könnten die Schüler vor Ort lernen.

Zunächst wird das Gelände eingezäunt und wilddicht gemacht, eine Teilfläche wird bepflanzt, eine andere Fläche bleibt unbepflanzt, erklärte Lehrkraft und Diplom-Forstwirtin Wedemeier. Der Start des Projektes wurde mit der Pflanzung einer Elsbeere – Baum des Jahres – unterstrichen. Jeder kann das Projekt »Schulwald« unterstützen und Partner werden.

Schulleiter Gerhard Wittkugel dankte den Lehrkräften Susanne Wedemeier, Dagmar Schmidt und Thomas Müller, Grundstücksbesitzer Andreas Beischall und Franz Hüsing von der Stiftung »Zukunft Wald«. Wittkugel unterstrich, dass man das, was man behüte und pflege, auch wertschätze.
Mit dem Vertrag, auf 30 Jahre geschlossen, wird man die Schüler der PGS praktisch an ökologische Zusammenhänge heranführen. So regte Hüsing beispielsweise auch eine mobile Klimastation auf dem Waldstück an. Die Stiftung »Zukunft Wald« bietet in allen Projektphasen die nötige fachliche und finanzielle Unterstützung. Begeistert von diesem Projekt war auch Dassels Ortsbürgermeisterin Petra Kersten.

Die Paul-Gerhardt-Schule hat sich sich bereits an einem Projekt der Stiftung »Zukunft Wald« beteiligt. Die achten Klassen werden im Projekt »Mensch und Umwelt« an ökologische Projekte herangeführt.sts

Dassel

Glückliche Gewinner

Viele Besucher feiern das Apfelfest in Hunnesrück