Paul-Gerhardt-Schule und St. Lauentius feierten zusammen Gottesdienst

Dassel. Der lateinische Name Okuli (Augen) passte zum Thema des gut besuchten Gottesdienstes, den die Paul-Gerhardt-Schule (PGS) zusammen mit der St. Laurentius-Gemeinde in Dassel feierte, ging es doch um genaues Hinsehen. Von den ersten kurzen Sätzen, die von verschiedenen Plätzen in den Kirchenraum hineingesprochen wurden, bis zu den Fürbitten gegen Ende drehte sich alles um die Frage: Was bedeutet Bildung für das Leben eines Menschen, und wie erhalten Kinder und Jugendliche unabhängig vom elterlichen Geldbeutel die ihnen entsprechenden Bildungschancen? Mitglieder des Lernfonds-Teams der PGS gestalteten den Gottesdienst zusammen mit Schulpastorin Brigitte Bittermann und dem Dasseler Gemeindepastor Martin Possner.

Schüler der PGS aus verschiedenen Jahrgangsstufen rahmten thematisch passend die Inhaltsteile des Gottesdienstes: Die Oberstufenschülerin Lea Riemer sang unter Gitarrenbegleitung ihres Mitschülers Christian Viering Gänsehaut produzierend das »Halleluja« Leonard Cohens und mit Lehrer Rolf Paplowski ein mitreißendes Stück aus »Jesus Christ Superstar«. Wie schwungvoll Blockflöten klingen können, stellte eine Flötengruppe der Klasse 5e unter Leitung ihrer Lehrerin Anke Wurmstädt unter Beweis. Schüler der Klasse 8d demonstrierten in zwei kurzen Stücken, dass fehlendes Geld schulische Bildung einschränkt, und leiteten auf die Geschichte vom barmherzigen Samariter über, die Pastorin Brigitte Bittermann und Lehrer Thomas Burg im Zwiegespräch auslegten: Der barmherzige Samariter zeige dem in seinen alltäglichen Zwängen gefangenen »Schriftgelehrten«, dass man, wenn Nothilfe gefragt ist, seinen normalen Weg verlassen müsse und nicht auf andere warten dürfe.

Der PGS Lernfonds sei ein solches Beispiel eines unkonventionellen Weges neben den konventionellen Wegen gesellschaftlicher Hilfe. Zum Abschluss des Gottesdienstes erläuterten Kirchenkreissozialarbeiter Marco Spindler, Elternvertreter Andreas Hanke, Schülerin Cindy Schlote sowie die Lehrkräfte Kathrin Muhs-Braun, Dorothee Wegener und Thomas Burg auf dem Hintergrund persönlicher Erfahrungen, warum sie sich für den Lernfonds der PGS engagieren. Die Kollekte des Gottesdienstes stellte die Kirchengemeinde St. Laurentius dem Lernfonds zur Verfügung. Das Foto zeigt (von links) Marco Spindler, Kathrin Muhs-Braun, Dorothee Wegener, Thomas Burg, Brigitte Bittermann, Andreas Hanke, Cindy Schlote, Martina Gödeke, Martin Possner und Tom Astein, die den Gottesdienst Okuli zusammen vorbereitet haben.
oh

Dassel

Hochwasser stand im Mittelpunkt