Projekt »Schulwälder« gegen Klimawandel vorgestellt

Dassel. Zu Beginn der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Bau, Umwelt und Regionalplanung am vergangenen Dienstag stand das Projekt »Schulwälder gegen Klimawandel« der Stiftung Zukunft Wald auf der Tagesordnung. Basis war ein Antrag der CDU-Kreistagsfraktion, die ein entsprechendes Engagement der Paul-Gerhardt-Schule in Dassel (Foto) zum Anlass genommen hatte, das Projekt vorstellen zu lassen. Der Direktor der Stiftung, Franz Hüsing (rechts), nutzte die Gelegenheit den Ausschussmitgliedern die Idee, die hinter dem Projekt steht, näher zu bringen.

»Über Klima- und Umweltschutz wurde und wird viel geschrieben, wir wollen aber nicht weiter Worte pflanzen, sondern Bäume«, so Franz Hüsing von der Stiftung Zukunft Wald. Umgesetzt werden soll dies durch die Anpflanzung von Schulwäldern in ganz Niedersachsen. Hauptproblem dabei ist allerdings die Bereitstellung geeigneter waldfreier Grundstücke mit einer Größe von mindestens 0,5 Hektar. Die Grundstücke bleiben zwar im Eigentum der bisherigen Grundeigentümer, diese müssen aber bereit sein einen 30-jährigen Nutzungsvertrag mit der jeweiligen Schule zu unterzeichnen und die Flächen kostenfrei zur Verfügung zu stellen. »Die Schulen müssen im Gegenzug bereit sein, den Schulwald in den Unterricht zu integrieren und Verantwortung für die Fläche zu übernehmen«, so Franz Hüsing weiter.

Die Stiftung Zukunft Wald unterstützt die Schulen in allen Projektphasen sowohl fachlich als auch finanziell. Interessierte Grundeigentümer können sich per Mail Franz.Huesing@nlf.niedersachsen.de an die Stiftung wenden. Weitere Informationen gibt es darüber hinaus auch im Internet unter www.zukunftwald.de.
sts

Dassel

Musik erfreut das Herz

Sparkassenfiliale unter neuer Leitung