Rainald-von-Dassel-Schüler engagieren sich für andere

Dassel. Die Rainald-von-Dassel-Schule hat auf Bewegung gesetzt und den »Lauf gegen den Hunger« organisiert. Dieser Lauf macht Schulkinder auf das Problem der Mangelernährung in der Welt aufmerksam und ermöglicht es ihnen, sich auf sportliche Weise sozial zu engagieren. Diesmal in den Fokus gerückt wurde die Demokratische Republik Kongo. Zunächst erhielten die Schüler Informationen über das Land. Vor dem Lauf, der aufgrund der Abstands- und Hygieneregeln in Corona-Zeiten in Kleingruppen an verschiedenen Terminen über zwei Wochen lang organisiert wurde, musste sich jedes Kind einen Sponsor suchen, der bereit ist, für den Lauf zu spenden.

Die Schule suchte zudem Unternehmen, die die Aktion unterstützen. Die Jahrgänge sechs bis neun wurden am Schuljahresende auf die 2,5 Kilometer lange Strecke geschickt. Die Schüler haben sich damit aktiv gegen den Hunger eingesetzt und nicht nur Geld in die Spendenbüchse geworfen. Zusammengekommen ist dabei insgesamt die ansehnliche Summe von 2.034 Euro. Schulleiterin Kerstin Voß bedankte sich jetzt jahrgangsweise bei den Schülern für ihren Einsatz, das Foto zeigt die Klassensprecher. Zwölf Klassen haben sich beteiligt. Der Schüleranteil beträgt 1.412 Euro, Betriebe wie die Finanzkaufleute Weser, Heyne & Penke, die VR-Bank – hier vertreten durch Jaqueline Dumschat (rechts) – »Die Blume« und FliesenFreund sorgten für weitere 620 Euro. Auch ihnen dankte die Schulleiterin.

Vor allem aber hoffte sie, dass die Schüler gelernt haben, dass man mit wenig Einsatz anderen helfen kann. »Aktion gegen den Hunger« ist die deutsche Sektion von »Action contre la faim«. Sie unterstützt mehr als 21 Millionen Menschen in 50 Ländern und Regionen. Seit 40 Jahren wird gegen Mangelernährung gekämpft, Zugang zu sauberem Wasser und gesundheitliche Versorgung geschaffen. Mehr als 7.600 Mitarbeiter leisten Nothilfe und unterstützen Menschen beim Aufbau nachhaltiger Lebensgrundlagen in ihren Ländern. Im nächsten Jahr wird die Rainald-von-Dassel-Schule wieder einen »Lauf gegen den Hunger« organisieren.sts