Rainald-von-Dassel-Schule zeigt sich vielseitig beim Tag der offenen Tür

Dassel. Einen abwechslungsreichen Einblick in das lebendige Geschehen an der Rainald-von-Dassel-Schule erhielten alle Besucher, die sich am Tag der offenen Tür einfanden, den Schüler und Lehrer vor kurzem veranstaltet haben. Ausstellungen und Präsentationen zeigten in den Schulgängen und in Klassenräumen das, was in der vorausgegangenen Projektwoche in mehr als 30 Projekten erarbeitet worden war. Die Besucher staunten zum Beispiel nicht schlecht über Roboter, die per Laptop gesteuert wurden – die Programme hatten technikbegeisterte Schüler unter Anleitung selbst geschrieben, die Aufbauten eigenständig hergestellt.

Näheres konnte man erfahren über die Landeshauptstadt Hannover, über die die Teilnehmer eines anderen Projektes viel Wissenswertes aus Geschichte und Gegenwart zusammengetragen hatten und was sie nun mit Plakaten und einer Power-Point-Präsentation ausstellten. Die Projektteilnehmer hatten aber nicht nur Nachschlagewerke und das Internet für die Recherche benutzt, sondern sich selbst durch eine Exkursion einen intensiven Eindruck verschafft, wie ihre Fotos bewiesen. Beeindruckend waren auch die Fähigkeiten der künstlerisch begabten Schüler, die es sich vorgenommen hatten, Werke großer Maler wie Vincent van Gogh, Franz Marc oder Keith Haring zu kopieren.

Die teilweise täuschend echten Duplikate, die in der »Fälscherwerkstatt« entstanden waren, fanden denn auch schnell zahlreiche Interessenten, die den Schülern ihre Werke gern ab-gekauft hätten – die Künstler konnten sich aber in der Regel von dem, was sie mühevoll in tagelanger Arbeit geschaffen hatten, nicht trennen, sondern wollen ihr Zuhause damit schmücken. Über Hunderassen und ihre Merkmale, über Pferdehaltung und -pflege oder über Betriebe in Dassel und Umgebung informierten die Ausstellungen anderer Projektgruppen. Die Besucher konnten sich schön bemalte Ostereier, Window-colour-Bilder als Raumschmuck oder Perlenschmuck mitnehmen. Sie konnten sich im Bücherflohmarkt, der durch Bücherspenden Dassseler Bürger unterstützt wurde, auch mit Lesestoff für die Freizeit eindecken. Besonders unterhaltsam war es in der Pausenhalle.

Dort konnte man sich bei Kaffee und Kuchen stärken oder vom anregenden Programm gefangen nehmen lassen. Gesang-Darbietungen von drei Solokünstlerinnen, eine Hip-Hop-Vorstellung, Klänge einer Gitarrengruppe und eine Modenschau, die durch die vergangenen Jahrzehnte führte, sorgten für begeisterte Beifallsstürme der zahlreich erschienenen Besucher. Auch die zukünftigen Schüler, die jetzt noch Grundschulen in Dassel und Markoldendorf besuchen, konnten sich mit ihren Eltern davon überzeugen, dass sie mit dem Wechsel nach den Sommerferien an eine quirlige und lebendige Schule kommen werden.
oh

Dassel

»Das Internet vergisst nie«