Regional, nachhaltig und tiergerecht

Frisches SollingEi vom Hof Ilmeaue | Hühnerglück in mobiler Freilandhaltung

An der Dasseler Umgehungsstraße bei der Ilmestraße picken die Hühner vom Hühnermobil im frischen Wiesengras - Stefan Golze füttert das Federvieh mit Weizen.

Dassel. Artgerechte Haltung und hohe Qualität - das SollingEi hält diese Versprechen. Es ist ein neues Produkt vom Hof Ilmeaue aus Dassel. Nach dem Landwirtschaftsstudium hat Hofnachfolger Stefan Golze den Betriebszweig »mobile Freiland-Legehennenhaltung« aufgebaut und kümmert sich auf dem Hof liebevoll um seine Hühner. Auf der Wiese neben der Hofstelle hat die Freiland-Hühnerschar nun ein neues Zuhause.

»Mobile Freiland-Legehennenhaltung« ist die besondere Form der Legehennenhaltung. Im Hühnermobil finden die Tiere alles was sie brauchen: Die Familien-Nester, Sitzstangen, Futterschalen und frisches Wasser. Sobald sich morgens die Auslaufklappen öffnen, haben die Hühner die freie Wahl, ob sie lieber in der Nähe des Stalls bleiben oder neugierig ihre großzügige Umgebung erkunden. Das Besondere: Der Stall wird regelmäßig einige Meter mit dem Traktor weitergesetzt. Somit picken die Hühner immer im frischen Gras. Auf diese Weise erhalten die Eier auf natürliche Weise ein sonnenfarbenes Eigelb.

»Durch die mobile Freilandhaltung können wir gänzlich auf künstliche Zusatzstoffe im Futter verzichten«, erklärt Stefan Golze, »Natur pur – Das war uns schon immer wichtig!« Die frisch gelegten SollingEier werden direkt auf dem Hof handverlesen in die selbstgestalteten Eierkartons mit dem grünen SollingEi-Aufdruck verpackt. Noch am gleichen Tag werden sie dann frisch zu den nahegelegenen Verkaufsstellen gebracht.

Das SollingEi ist erhältlich in den REWE-Märkten in Dassel und Markoldendorf, der Fleischerei Maschi in Sievershausen und rund um die Uhr im Regiomat an der Hofstelle in der Ilmestraße 5. Regional, nachhaltig und tiergerecht - das sind die Leitgedanken des Hof Ilmeaue. Das SollingEi ist daher auch mit dem Gütesiegel »Echt!« der Solling-Vogler-Region zertifiziert. Hierfür verpflichtet sich der Hof mit allen verwendeten Ressourcen verantwortungsbewusst umzugehen und garantiert den Verzicht gentechnisch veränderter Rohstoffe.

Dem engagierten Junglandwirt sieht man die Freude an der Arbeit mit seinen Tieren an. »Da steckt eine Menge Mühe und ganz viel Herzblut drin«, erzählt Stefan, »diese besondere Haltung garantiert nicht nur den Hennen, sondern auch gesundheitsbewussten Konsumenten eine hohe Lebensqualität. Ich möchte den Menschen ein tolles, regionales Produkt anbieten, das gleichzeitig den Tieren ein artgerechtes Leben garantiert.« Weitere Informationen und Produkte findet man auf der Website des Hofes: www.hof-ilmeaue.de.sts

Dassel

Mitsingen beim Kinderchor