Spann liest zum Thema »Heimat«

Dassel. Am Sonntag, 20. Oktober, ab 16 Uhr wird der bildende Künstler und Autor Rolf-Dieter Spann aus Dassel im Stadtmuseum Einbeck zu dem kontroversen Thema Stellung beziehen. Die Lesung mit Gedichten aus vier Jahrzehnten findet im Rahmen der Gemeinschaftsausstellung des Kunsthauses Einbeck, dessen Mitglied Spann auch ist, statt.

Die facettenreiche Ausstellung mit Bildern und Objekten wird durch die engagierten und teils auch betroffen machenden Texte erweitert und zeigt die Wichtigkeit von Verortung einerseits und Toleranz andererseits mit Mitteln der Kunst auf. Spann beschreibt seine Sicht auf die Thematik folgendermaßen: »In der sich ständig wandelnden globalisierten Welt gewinnt für viele der Begriff ›Heimat‹ immer mehr an Bedeutung als Fixpunkt, Rückzugsort, Identifikationsraum. »Wir sind das Volk« und »Mir san mir« sind Slogans, die dem Individuum Halt geben in einer multikulturellen schrankenlosen und gleichmachenden Gesellschaft.

Wird es einmal möglich sein, ein geeintes Europa oder gar den Planeten Erde mit seinem bunten Völkergemisch als Heimat zu empfinden? Dazu bedarf es eines erweiterten Erfahrungshintergrundes. Der Begriff Heimat ist kein Gefühl, sondern bezieht sich auf ein Umfeld, das mit Erlebnissen und mit Personen in Verbindung steht, die bestimmte Gefühle auslösen.« Der Künstler lädt dazu ein, dieses weite Feld poetisch zu erkunden und eine neue Sichtweise auf das Thema zu erproben. In teils sehr persönlichen Texten, durch seine Bilder und in vertiefenden Gesprächen versucht Spann Anstöße zu geben, mit dem Begriff wieder freier umzugehen. Der Eintritt ist frei und Besucher von Ausstellung und Lesung sind willkommen.oh

Dassel

Hilfe im Notfall

»Das Wassertreten ist zu Ende«