Töpfern im Herbstferien(s)pass der Stadtjugendpflege

Dassel. Beim Töpfern kann man mit seinen eigenen Händen praktische oder dekorative Gegenstände schaffen, die niemand sonst hat. In die kleine Töpferwerkstatt waren jetzt Dasseler Kinder eingeladen, um unter Anleitung von Birgit Tomaczewski fantasievolle Gegenstände herzustellen.

Um Tongefäße zu formen, gibt es verschiedene Techniken: Bei der einfachsten werden Tonfladen zusammengesetzt und die Übergänge geglättet (Aufbautechnik). Bei der Wulsttechnik werden dünne Stränge von Ton ringförmig oder in Spiralen übereinander geschichtet, beim Formen mit der Töpferscheibe wird ein in schnelle Drehung versetzter Tonklumpen mit den Händen oder mit Schablonen zu einem rotationssymmetrischen Gefäß ausgezogen. Nach dem Formen werden die vorgetrockneten Werkstücke gebrannt und dadurch gehärtet.

Dazu sind Temperaturen von 450 Grad Celsius bis über 1280 Grad Celsius erforderlich. Die Kinder erfuhren bei der Stadtjugendpflege, wie man den Ton geschmeidig macht und welche Techniken man anwenden kann. Schneemänner, so ein Vorschlag, konnten allerdings nicht hergestellt werden. Wenn die Kreationen gebrannt sind, können sie noch bemalt werden.
sts