»Aktion ist für jede Generation hilfreich«

»Freundliche Toilette«: Faltblätter und Aufkleber weisen auf teilnehmende Geschäfte hin

Mit der Aktion »Freundliche Toilette« hat der  Einbecker Seniorenrat nun unter anderem für ältere Menschen und Mütter mit Kindern das kostenlose Toilettenangebot in der Innenstadt erweitert. Zum Abschluss der Maßnahme, die in Zusammenarbeit mit »Einbeck Marketing« und alto.de realisiert wurde, verteilte der Seniorenrat Faltblätter und Aufkleber an insgesamt zehn Geschäfte und Einrichtungen in der Innenstadt.

Einbeck. Was lange währt, wird endlich gut - nach vielen Anstrengungen und großem Bemühen der Akteure konnte mit dem Verteilen der Faltblätter und Aufkleber für die teilnehmenden Geschäfte und Einrichtungen »ein Schlusspunkt« unter die »Freundlichen Toiletten« gesetzt werden, erklärte Seniorenratsvorsitzender Hein-Peter Balshüsemann. So können nun neben den öffentlichen Toiletten auch die Örtlichkeiten in gekennzeichneten Geschäften und Gaststätten sowie im Neuen Rathaus, Teichenweg 1, und bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO), Grimsehlstraße 10, angesteuert werden. »Wir machen das nicht zum Selbstzweck, sondern damit sich die Gäste und Mitglieder wohlfühlen«, machte der AWO-Ortsvereinsvorsitzende Rolf Hojnatzki deutlich. Bereits vor einigen Jahren sei die Sanierung der Toilettenanlage durchgeführt worden. Schon damals sei man durch Seniorenratsmitglied Paul Traupe für diese Thematik sensibilisiert worden. »Für uns war es deswegen von vornherein klar, die Toiletten für alle zur Verfügung zu stellen«, sagte Hojnatzki. Auch ein behindertengerechtes WC könne bei der AWO in Anspruch genommen werden. Dieses sei allerdings bisher noch nicht im Faltblatt vermerkt. Zu erreichen ist es über den Innenhof.

»Diese Aktion ist für jede Generation hilfreich«, stellte »Einbeck Marketing«-Geschäftsführerin Tanja Michelberger fest. Sie wolle nun schauen, wie die Maßnahme angenommen werde. Eventuell könne das Angebot vergrößert werden. »Da kommt es ganz auf die Resonanz an. Falls im Nachinein verstärktes Interesse besteht, wird es sicherlich eine zweite Auflage geben«, versprach Michelberger.

»Für uns ist die Aktion hiermit abgehakt. Es hat uns viel Zeit gekostet, das alles auf den Weg zu bringen, aber ich finde das große Klasse«, fasste Balshüsemann zusammen. Lediglich die nicht geöffnete Toilette am Zentralen Omnibus-Bahnhof trübe noch etwas die Freude. Für die Entwicklung des Logos dankte er alto.de-Mitarbeiterin Lena Küssner: »Mit Ihnen sind wir ganz hervorragend gefahren.«

Während der Öffnungszeiten kann in den teilnehmenden Geschäften »Altstadt-Café«, Café »St. Spiritus«, Eiscafé »Venezia«, Hotel »Einbecker Hof«, Restaurant »Mexico City« und »Pano Vino«-Brasserie sowie in den Hauptstellen der Volksbank und Sparkasse Einbeck das WC genutzt werden.

Die Faltblätter liegen in den genannten Geschäften und Einrichtungen sowie in der Tourist-Information, in der Bibliothek, im Bürgerbüro und im Museum aus.thp