»Bärchengruppe« des Heilpädagogischen Kindergartens des PTZ und Bewohner des Johannisstifts freuen sich auf regelmäßige Treffen

Einbeck. Darauf freuen sich sowohl die Kleinen als auch die Großen: Einmal im Monat sind die Kinder der »Bärchengruppe« des Heilpädagogischen Kindergartens des Pädagogisch-therapeutischen Zentrums (PTZ) zu Gast beim Betreuten Wohnen am Johannisstift am Hubeweg.

Gemeinsam wird hier gesungen und gespielt, die Teilnehmer haben bereits ein Spiel gebastelt, und bei der jüngsten Zusammenkunft wurden von Jung und Alt Knusperhäuschen gebaut. Aus Butterkeksen, Gummibärchen, Smarties und Zuckerguss zum Zusammenkleben sowie Watte zum Verzieren des Daches sind kleine Häuser mit Hilfe von Puderzuckerguss zusammengeklebt worden. Dass dabei das eine oder andere Stück Baumaterial auch im Mund verschwand, tat dem Gelingen der Kunstwerke aber keinen Abbruch.

»Die Aktion wird von allen, die hier mitmachen, sehr gut abgenommen«, freut sich Rosemarie Meyer, Mitarbeiterin im Betreuten Wohnen. Zwischen den Bewohnern und den jungen Gästen hätten sich viele Sympathien entwickelt. »Demnächst wollen wir so ein Angebot auch für die Wohnanlagen St. Spiritus und Haspel machen«, kündigt sie an.

Die »Bärchengruppe« ist zudem glücklich, dass sie über diesen Kontakt inzwischen sogar eine »Vorlese-Oma« gefunden hat, die zweimal pro Woche in die Einrichtung kommt und dort Geschichten vorliest. ek

Aktion für Klimaschutz

Dassenser Wehr feiert

Für die Zukunft gut aufgestellt