Blaudruck auf ungewöhnliche Art interpretiert

Einbeck. Blaudruck in ungewöhnlichem Design hat Franziska Lutze im Einbecker Blaudruck gezeigt. Die Einbeckerin hat Produktdesign an der Universität der Künste in Berlin studiert sowie eine handwerkliche Ausbildung absolviert. Über Modeentwürfe ist sie zum Blaudruck gekommen – intuitiv, wie sie feststellt.

Sie improvisiert mit dieser Technik, nutzt Stempel, verschiedene Farben – neben Blau auch Gelb oder Rot – und sie arbeitet auch mit unterschiedlichen Stoffstärken. Flächen ließen sich mit Blaudruck schön gestalten, die Möglichkeiten seien vielfältig, stellt sie fest. Auch andere Techniken hat sie dazu umgesetzt, etwa da Eintunken des Stoffs in die Farbe.

Sie setze sich vor den Stoff und entwickele dann ihre Ideen, berichtet sie. »Eher weniger als mehr«, das ist beispielsweise eine Einstellung zum Umgang mit Mustern. An der Universität sei sie mit ihren Vorschlägen unterstützt worden – Design und Kunst seien nicht scharf zu trennen. Die Arbeit im Einbecker Blaudruck, wo sie auch tatkräftig mit angepackt hat, hat ihr gefallen, Ursula Schwerin und Ulf Ahrens seien sehr offen für ihre Ideen gewesen.ek

Sie wächst und wächst

Einbeck musikalisch erleben

Sachspendenmagazin schließt

Radtour von Bonn nach Berlin