Brandstiftung: Prozess ab Anfang März

Einbeck. Vor dem Landgericht Göttingen beginnt in der kommenden Woche die Verhandlung gegen einen 24-Jährigen, dem unter anderem Brandstiftung und Betrug vorgeworfen werden. Insgesamt ist von 50 Straftaten die Rede und von einem Tatzeitraum vom 28. Juli bis zum 21. September. In einem Fall soll er ein Auto, das er in einem Autohaus unter dem Vorwand einer Probefahrt entliehen hatte, für sich behalten haben. In 33 Fällen wird dem Angeklagten Betrug vorgeworfen.

Er soll beispielsweise in Hotels übernachtet und in verschiedenen Orten getankt haben, ohne zu bezahlen. In 16 Fällen soll er insbesondere Gartenlauben, landwirtschaftlich genutzte Gebäude und Strohballen in Brand gesetzt haben. Davon war auch der Raum Einbeck immer wieder betroffen. Durch die Taten soll der 24-Jährige einen Vermögensvorteil von etwa 14.500 Euro erlangt haben. Der Sachschaden soll sich, so die Anklage, auf rund 350.000 Euro belaufen. Zunächst sind für das Verfahren insgesamt sechs Verhandlungstage terminiert.ek

Der eleganten und bedrohten Äsche helfen