Caritas übernimmt Vorsitz der Wohlfahrts-AG

Einbeck. Die Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände in Einbeck – bestehend aus AWO, Caritas, DRK und dem Diako­nischen Werk – organisiert den alljährlichen Seniorenfasching und unterstützt die »Einbecker Tafel«.

Da die Kirchengemeinde St. Alexandri als Rechtsträger der »Einbecker Tafel« fungiert, haben sich die Verbände darauf geeinigt, die Arbeitsgemeinschaft um den Vorsitzenden des Diakonieausschusses von St. Alexandri, Thomas Döhrel, dauerhaft zu erweitern. »Ein regelmäßiger Austausch ist überaus wichtig, um die logistischen Abläufe der ›Tafel‹ abzustimmen«, meint Döhrel.

Die Ar­beitsgemeinschaft möchte pers­pektivisch die Zusammenarbeit intensivieren und beispielsweise im Bereich »Tagesfahrten« enger kooperieren. Auch das Thema »Altersarmut« soll stärker in den Fokus genommen werden. Marco Spindler vom Diakonischen Werk: »Unter­brochene Arbeitsbiografien und prekäre Arbeitsverhältnisse werden zukünftig dazu führen, dass die Rentenansprüche sinken.

Die Wohlfahrtsverbände in Einbeck müssen sich inhaltlich darauf einstellen und entsprechende Angebote  konzipieren«. Marco Spindler (links) über­gab den Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft an Pfarrer Ewald Marschler (rechts), der als Vertreter der Caritas nun für ein Jahr die Geschicke der Arbeitsgemeinschaft lenkt. sts

Comic-Zeichner Seehagen spendet für Tafel

Gesundheit vs. Gesundheit