Die Gute Tat: Einbecker Stadtwald vom Müll befreit

Einbeck. Wann immer es geht, zuhause zu bleiben, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, ist der derzeitige Appell der Bundeskanzlerin Angela Merkel an die Bevölkerung. Bewegung an der frischen Luft zur Stärkung des Immunsystems und gegen den Lagerkoller ist in der aktuellen Coronavirus­krise jedoch trotzdem von großer Bedeutung.

Einen vorbildlichen, aktiven Beitrag zugunsten des Umweltschutzes leisteten jetzt drei Kinder und Jugendliche aus Einbeck: Im Rahmen eines dreistündigen Sonntagsspazierganges mit ihrer Oma und Mutter durch Wald und Flur befreiten sie den Altendorfer Berg und benachbarten Geistbusch von jeder Menge Müll und Unrat. Dabei füllten Marlene, Carolin und Laurens Bludau (von links) nahezu einen Gelben Sack. Unterstützt wurden die Geschwister bei ihrer freiwilligen Sammelaktion bei angenehm frühlingshaften Temperaturen von Familienhündin Aika.oh

Comic-Zeichner Seehagen spendet für Tafel

Gesundheit vs. Gesundheit