Einbeck tanzt bis tief in die Nacht

Zweiter Einbecker Ball der Wirtschaft in der PS.Halle | »Lightning Family« und DJ Tom Marks füllen die Tanzfläche

Von Discofox bis Walzer tanzten die Besucher des Einbecker Balls der Wirtschaft bis tief in die Nacht.

Einbeck. Zum zweiten Teil des Einbecker Balls der Wirtschaft konnten die Veranstalter Einbeck Marketing und die Jugendinitiative für Musik in Einbeck (Jimie) mehr als 300 Gäste in der PS.Halle begrüßen. Das bewährte Konzept aus dem vergangenen Jahr wurde fortgeführt, wobei im Detail viele Neuerungen zu entdecken waren.

Die Galaband des Abends war wie 2017 die »Lightning Family«, die sich freuten, wieder in Einbeck aufspielen zu können. »In diesem Jahr wollen wir noch etwas mehr Gas geben«, kündigte Ive Kanew, Saxophonist der Band, im Vorfeld an. Obwohl die Tanzfläche beim ersten Ball beizeiten überfüllt schien, wollte die Gruppe ihren Auftritt aus dem vergangenem Jahr noch toppen.

Bevor der Ball jedoch offiziell startete, begrüßte der Moderator und Jimie-Vorsitzende Stephan Richter die Gäste und Unterstützer des Abends. Die Initiative zum Ball ging von Einbecker Geschäftsleuten, Vereinen und Firmen aus, die auch für den zweiten Teil große Beiträge geleistet haben. Das Einbecker Brauhaus, Bajohr Optik, die Einbecker Morgenpost, der Malerbetrieb Hinkelmann, die Einbecker Senfmühle, Elektro Johanns, die Tanzschule Krebs, Oppermann, das Bauunternehmen Mattern, Straßen- und Tiefbau A. Koch, Auto-Garthen und Hoppert haben durch ihre großzügige Unterstützung den Ball der Wirtschaft erst möglich gemacht, sagte Richter.

Als Kooperationspartner von Jimie und Einbeck Marketing haben der PS.SPEICHER und das Hotel »FREIgeist« wieder zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen. Die Firma Fotogen aus Einbeck bereicherte das Angebot wieder mit ihrer Fotobox.

Nach der Begrüßung legte die »Lightning Family« mit leichten Standardtänzen los. Wie vorausgesagt legte die Band aber früher als im vergangenen Jahr mit schnelleren Stücken los. Die Rechnung ging auf. Die Gäste strömten zwischenzeitig auf das Parkett, sodass einige Tänzer sogar neben der Tanzfläche ihrem Bewegungsdrang nachgaben.

Dann wurde es plötzlich still in der PS.Halle, als Richter den folgenden Programmpunkt ankündigte: Vier Paare des A-Teams der Standardformation der Tanzschule Krebs, die vor wenigen Wochen den dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft erringen konnten, schwebten über die Tanzfläche. Jede der Darbietungen wurde vom Publikum mit kräftigem Applaus belohnt.

Einer der Höhepunkte war die Verlosung von mehr als 20 attraktiven Preisen, die vom Vorsitzenden der SVG Einbeck 05, Ulrich Minkner, und einigen Spielern der ersten Mannschaft unterstützt wurde. Der Erlös des Losverkaufs geht in der Tradition der Festivität (der Ball der Wirtschaft entsprang dem Ball des Sports) an die Spielvereinigung.

Ein besonderer Moment war die Verkündung des ersten Preises. Ausgerechnet Rudi Wenzel, der Urheber des Balls des Sports und langjähriger Vorsitzender der SVG hatte das Siegerlos in der Tasche. Statt sich jedoch den Hauptpreis, einen Fernseher, einzustecken, bat er darum den Preis zugunsten der SVG zu versteigern. Spontan improvisierte Richter eine Versteigerung, die zum einen amüsant war und zum anderen 260 Euro zusätzlich in die Kasse des Sportvereins spülte.

Bevor DJ Tom Marks die Bühne übernehmen konnte, hatte die »Lightning Family« noch eine kleine Überraschung parat. Um 0 Uhr überrumpelten sie ihren Schlagzeuger mit einem »Happy Birthday«-Ständchen und einem kleinen Sektumtrunk, was beim Publikum kräftigen Applaus auslöste. Nach spontanem Duett mit Tom Marks, der auch Sänger in der Band »Vintage Vegas« ist, verabschiedete sich die »Lightning Family«. Zu den elektronischen Klängen des Discjockeys tanzten die Gäste bis tief in die Nacht.oh

»Heuer-Ampel«

»KWS hat sich insgesamt gut entwickelt«

Robin Hood auf der Bühne