Eulenfest-Auftakt launig, lustig, lecker

Erstmals in Regie von »Einbeck Marketing« / Quietsch-Enten, Winterbock und Ballons

Es geht wieder rund in Einbecks Innenstadt: Bis morgen abend heißt es »Jubel, Trubel, Eulenfest«, und Groß und Klein sind zum Feiern eingeladen. Das traditionelle Einbecker Stadtfest ist gestern nachmittag offiziell eröffnet worden. Neu war dabei nicht nur, dass erstmals nicht der jeweilige Werbegemeinschafts-Vorsitzende die Eröffnungsrede hielt, sondern auch die »Qufos«, die quietschenden Flugobjekte anstelle der Kuscheltiere.

Einbeck. Eine der wichtigsten Einbecker Institutionen im Jahresverlauf sei das Eulenfest, wandte sich Tanja Michelberger, Geschäftsführerin von »Einbeck Marketing«, zur Eröffnung an die vielen Zuschauer vor der Marktplatz-Bühne. Das Einbecker Stadtfest werde zum 36. Mal gefeiert, und das sei möglich durch die tatkräftige und aufopfernde Unterstützung vieler Beteiligter: Stadt, Werbegemeinschaft, »Initiative Einbeck« und viele weitere Helfer seien dafür aktiv geworden. Die Vorbereitungen, schmunzelte sie, hätten teilweise dramatische Züge angenommen, »aber das Motto »Bock auf Eule« hat uns alle hoch motiviert.«

Dank sprach sie allen Beteiligten aus, die praktisch, mit Ideen oder Geld das Eulenfest unterstützt hätten. Nicht zuletzt dankte sie Moderator Eberhard Schmah, »der guten Stimme dieser drei Tage«, sowie Petrus, verantwortlich für das schöne Wetter.

Eine schöne Tradition sei mit dem Winterbock-Anstich wieder aufgegriffen worden. Immerhin sei der Bock das einzige Tier, das getrunken werden könne, sagte sie augenzwinkernd. Und Brauhaus-Vorstand Lothar Gauß sei da nicht nur tierlieb, sondern er mache auch gern ein Fass auf.

Viel Spaß an den drei Eulenfest-Tagen wünschte Bürgermeister Ulrich Minkner. Er hieß besonders die Gäste aus den Einbecker Partnerstädten Artern und Thiais willkommen; Patschkau hatte kurzfristig absagen müssen. Mit Artern verbinde Einbeck eine inzwischen 20-jährige Freundschaft, mit Thiais seien es sogar bereits 48 Jahre, in zwei Jahren könne man Jubiläum feiern. Er freue sich, dass die Franzosen sich auch mit einem Stand aktiv an der Landmeile in der Altendorfer Straße beteiligten. Hier werde Wein verkauft, der Erlös gehe an die Einbecker Jugendfeuerwehr, und so dürfe man auch einmal in der Bierstadt fürs Weintrinken werben, lachte Minkner.

»Das Eulenfest ist eröffnet«, auf dieses Kommando hin ließ die Feuerwehr die zahlreichen Luftballons steigen, die Mitglieder der Jugendfeuerwehr den Nachmittag über gefüllt hatten. Versehen mit Namenskärtchen von Einbeckern, machten sie sich auf den Weg in den blauen Herbsthimmel. »Wind aus Osten« konstatierte Eberhard Schmah; er sei sehr gespannt auf die Rückmeldungen, die von den Findern auf die Luftballons kommen würden. Erneut war die Eröffnung mit dem Winterbock-Anstich durch das Einbecker Brauhaus verbunden. »Hervorragend gelungen« sei der Jahrgang 2010, betonte Brauhaus-Vorstand Lothar Gauß, »da ist uns wieder ein Spitzenprodukt geglückt.« Der Winterbock gehöre inzwischen zu Einbeck wie das Eulenfest. Angesichts der milden Temperaturen sei den meisten vermutlich noch nicht winterlich zumute, »aber das Oktoberfest findet ja auch schon im September statt, da passt der Winterbock-Anstich doch in den Oktober.« »Eins muss jeder trinken«, warb Eberhard Schmah für das Bier, »keine Buttermilch zum Eulenfest.«

Mit Spannung erwartet wurde dann der »Regen«, besonders von den vielen Kindern vor der Bühne. Aber auch Erwachsene freuten sich darüber, was von den zahlreichen Politikern, Wirtschaftsvertretern oder Gästen aus den Partnerstädten diesmal durch die Luft geworfen wurde: Quietsch-Enten mit Eulen-Motiv auf der einen und flotter Umhängetasche mit der Einbeck-Silhouette auf der anderen Seite. Diese »Qufos«, die quietschenden Flugobjekte, waren heiß begehrt. Wer gestern kein Glück beim Fangen hatte, kann sie ab sofort auch in der Tourist-Information käuflich erwerben. Vielleicht bleibt »Einbeck Marketing« diesem charmanten Eulenfest-Auftaktgeschenk ja treu, daraus ließe sich sicher eine Sammler-Reihe mit stets neuen Motiven machen.

Wer feiern möchte, hat dazu bis Sonntag abend ausreichend Gelegenheit. Mit viel Musik geht es weiter. Am Sonntag singt Schlagerstar Mary Roos ab 13 Uhr, ein verkaufsoffener Sonntag schließt sich an, und abends wird das Auto verlost.ek

Feuerwehr-Förderverein Wenzen feiert 15-jähriges Bestehen

Beste Abendunterhaltung