Festnahme morgens im Hotel in Königslutter

23-Jährigem werden mehrere Brandlegungen zur Last gelegt | Schaden in Höhe von rund 420.000 Euro

Der Göttinger Polizeipräsident Uwe Lührig, Oberstaatsanwalt Andreas Buick und der Leiter der Sonderkommission, Heiko Meusel (von links), präsentierten bei der Pressekonferenz in Göttingen Informationen zur Ermittlungsarbeit, die zur Festnahme eines Beschuldigten und zum Ende der Brandserie geführt hat.

Einbeck. Dank einer Wildkamera und damit dem Hinweis eines Bürgers sind die Ermittler dem Täter auf die Spur gekommen: Der Brandstifter ist gefasst und die Brandserie in Einbeck beendet. Bei einer Pressekonferenz in Göttingen informierten Oberstaatsanwalt Andreas Buick, der Göttinger Polizeipräsident Uwe Lührig und Heiko Meusel, Leiter der Sonderkommission, über Einzelheiten. Alle gemeinsam seien erleichtert, dass nach »umfangreichen Ermittlungen« am Dienstagmorgen in einem Hotel in Wolfsburg-Königslutter ein 23-jähriger Tatverdächtiger festgenommen werden konnte. »Er war mal bei der Feuerwehr«, wurde zum Hintergrund des Beschuldigten gesagt.

Mit der Festnahme des Verdächtigen geht eine Serie von mehr als 25 Bränden, die die Einsatzkräfte von Freiwilligen Feuerwehren, Technischem Hilfswerk, Rettungsdienst und Polizei seit Anfang Juli im Raum Einbeck und Salzderhelden in Atem gehalten hat, zu Ende. Bei den Feuern war insgesamt ein Sachschaden von knapp zwei Millionen Euro entstanden. Für zehn Brände und sieben schwere Brandlegungen soll der Beschuldigte verantwortlich sein. Der Sachschaden schätzt die Polizei in diesem Fall auf 420.000 Euro.

Anfang Juli hatte zunächst die historische Saline in Salzderhelden gebrannt, dabei war ein Schaden von 1,5 Millionen Euro entstanden. Danach folgten brennende Altkleidercontainer und Gartenlauben. Diese Brände sollen allerdings auf das Konto einer 30-jährigen Frau gehen. Sie war nach kurzer Zeit in Untersuchungshaft zunächst wieder frei gekommen, nach weiteren Brandstiftungen aber nur einige Tage später erneut von der Polizei festgenommen worden. Zurzeit ist sie in Untersuchungshaft.

Mit der Festnahme der Frau war die Brandserie jedoch leider nicht vorbei: Schon wenige Tage danach brannte es ab dem 21. August weiter – fast täglich. Neben mehreren Gartenlauben ging ein leer stehendes Wohnhaus am Reinserturm in Flammen auf, auch Scheunen brannten in mehreren Ortschaften. Zuletzt legte der Täter Feuer in sogenannten Strohmieten mit mehreren tausend Strohballen - beispielsweise bei Negenborn.

Insgesamt rund 500 Hinweise gingen bei der Polizei ein. Vier Minuten vor dem Brand der Heuballen in Negenborn am 14. September hat eine Wildkamera den Beschuldigten in der Nähe aufgezeichnet. Ein Feuerwehrmann hat ihn identifiziert. Am gleichen Tag nahm die Polizei eine Fahrzeugkontrolle vor. Der junge Mann gab Gas, versuchte sich zu entziehen. Er ahnte wohl, dass die Polizei ihn auf dem Schirm hatte. Unterwegs war der Brandstifter mit einem 37.000 Euro teuren schwarzen Golf, den er nach einer Probefahrt unterschlagen haben soll. Er habe sich zuletzt nördlich von Einbeck, im Großraum Gifhorn/Wolfsburg aufgehalten, sei ziellos umhergefahren, habe nach dem Tanken nicht bezahlt und auch in Hotels Zechprellerei begangen.

Die Ermittlungsarbeit, sagte Oberstaatsanwalt Andreas Buick, sei hochgefahren worden, ein Einsatzkommando habe ihn aufgespürt, der Beschuldigte wurde observiert. Durch »technische Erkenntnisse«, zu denen die Polizei keine näheren Angaben machte, konnte nachgewiesen werden, dass der Beschuldigte sich zu den Tatzeiten an den Tatorten aufgehalten habe.

Am vergangenen Montag wurde Haftbefehl erlassen, am Dienstagmorgen gegen 6.20 Uhr öffneten die Beamten die Hoteltür in Königslutter und nahmen den Beschuldigten fest. Dabei sei ein Liter Brandbeschleuniger aufgefunden worden. Er sei über seine Rechte belehrt worden. Auf der Fahrt zur Dienststelle habe der Täter Angaben gemacht, die darauf schließen lassen, dass er die Taten einräumt. Zunächst aber muss ein Pflichtverteidiger eingeschaltet werden, der entscheiden wird, wie weiter verfahren wird. Der Beschuldigte sitzt in der JVA Rosdorf.

Der junge Mann ist derzeit im Bereich Hildesheim wohnhaft, stammt gebürtig jedoch aus Einbeck. Ein Motiv ist derzeit noch unklar, ebenso, ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Brandserien gibt. Die beiden Beschuldigten hätten früher »nicht weit voneinander entfernt gewohnt«, hieß es. Die Ermittlungen dauern an.

5.700 Arbeitsstunden habe die Polizei investiert, 24 Beamte seien rund um die Uhr täglich im Einsatz gewesen. Nach jedem Brand seien Experten zur Spurensicherung vor Ort gewesen, modernste Technik sei eingesetzt worden, der Hubschrauber in Bereitschaft gehalten worden. Polizeipräsident Uwe Lührig zeigte sich »froh und sehr erleichtert« über diesen polizeilichen Ermittlungserfolg. Herausragend sei der enge Schulterschluss zwischen Feuerwehren, THW, Rettungsdiensten und der Polizei. »Das hat mich über die gesamte Zeit sehr beeindruckt«, so der Polizeipräsident abschließend.

Zu den Gerüchten, dass der Täter mit Phosphor Brände gelegt habe, sagte Heiko Meusel, Leiter der Sonderkommission: »Es handelte sich um den Kot einer Eule.«

Brandserie mit insgesamt knapp zwei Millionen Euro Schaden:

03.07.20: Saline Salzderhelden Großbrand
04.07.20: Gartenlaube im Bereich der Saline Salzderhelden
05.07.20: Gartenlaube am Hubeweg
08.07.20: Altkleidercontainer Salzderhelden (Einbecker Str.)
09.07.20: Altkleidercontainer Einbeck Friedrich-Ebert-Straße
10.07.20: Altkleidercontainer Salzderhelden (Einbecker Str.)

Es folgte die Festnahme einer 30-jährige Frau

21.08.20: Zwei Gartenlauben im Bereich der Saline Salzderhelden
25.08.20: Zwei Gartenlauben im Bereich der Saline Salzderhelden
26.08.20: Zwei Gartenlauben Negenborner Weg/Einbeck
27.08.20: Gartenlaubenbrand Königsberger Straße/Einbeck
29.08.20: Gebäudebrand Reinserturm
30.08.20: Scheunenbrand Kohnsen
31.08.20: Holzstapel zwischen Salzderhelden/Rittierode
04.09.20: Scheunenbrand in Stroit
07.09.20: Scheunenbrand in Dassensen
09.09.20: Strohmieten-Brand in Ippensen/Greene
09.09.20: Strohmieten-Brand in Stöckheim
09.09.20: Strohmieten-Brand in Erzhausen
14.09.20: Strohmietenbrand Negenborn
22.09.20: Festnahme 23-jähriger aus Salzderheldensts

Pauschale Verurteilungen sind falsch

Angeklagter räumt Taten ein