Frühjahrsmarkt und offener Sonntag ein Treffer

Einbeck. Frühlingshaftes Wetter zum Frühjahrsmarkt in Einbeck, das hat tatsächlich geklappt. Gut besucht war die Innenstadt am Wochenende; viele Cafés hatten Tische und Stühle nach draußen gestellt, und die Eistüte war schon eine beliebte Nascherei. Rund um den Marktplatz und in die Lange Brücke hinein hatten sich Fahrgeschäfte und Verkaufsstände aufgebaut, sie haben auch am heutigen Montag noch geöffnet: Fischbrötchen, Herzhaftes wie China-Nudeln, Brezeln, Champignons, Pommes, Bratwurst, Panzerotti, Zuckerwatte, gebrannte Mandeln, Lebkuchenherzen, dazu Pfeil- und Dosenwerfen, Schießen, Glücksrad – Groß und Klein konnten sich amüsieren.

Auf dem Möncheplatz sorgte ein Autoscooter als starker Anziehungspunkt vor allem bei jungen Besuchern für Spaß. Mitten auf dem Marktplatz drehte sich der Kettenflieger, die Jüngsten konnten Kinderkarussell fahren, und ein Bungee-Jump war für Kinder ebenfalls ein großer Spaß. Artist »Caracas« heizte den Besuchern am Freitagnachmittag beim Feuerspucken sein, und am Sonntagnachmittag unterhielt er die Besucher mit Tellerdrehen und Jonglage.

Mit dem ersten verkaufsoffenen Sonntag in diesem Jahr haben Einbeck Marketing und die Einbeck Marketing InitiativGemeinschaft einen echten Treffer gelandet. Vor allem das Wetter – trocken und bis zu 15 Grad warm – ließ die Massen in die Innenstadt strömen. Die Frequenz sei enorm, freute sich der Vorsitzende der InitiativGemeinschaft, Christoph Bajohr – die Innenstadt sei voll, und das liege mit an den geöffneten Geschäften, aber eben auch am Wetter: Die Kunden hätten Lust auf Neues, und der Bummel mache bei solchen Bedingungen wie am Sonntag mehr Spaß als bei Kälte oder Nieselregen.

»So sehen wir die verkaufsoffenen Sonntage gern«, stellte er fest. Ähnliches bestätigte Ines Haupt, Vorstandsmitglied der InitiativGemeinschaft: Viele Kunden, eine gute Stimmung, zahlreiche Gäste von außerhalb, dazu viele Familien, das habe sie auch so wahrgenommen, war sie voll des Lobes über die besten Rahmenbedingungen. Dabei war nicht nur der Marktplatz stark besucht, sondern auch die Einkaufsstraßen der Innenstadt.ek

Diesmal »Under Cover«

Der Heinrich-Keim-Weg

Riesiges Angebot beim Münsterflohmarkt