Mehr als 300 Weihnachtsbäume zum Bauhhof gebracht

Einbeck. Der Andrang war groß, mehr als 300 Weihnachtsbäume nahmen Henning Dörries und Finn Dato am Sonnabend beim Kommunalen Bauhof entgegen. Schon vor dem eigentlichen Start um 9 Uhr hatte sich eine Schlange vor dem Betriebsgebäude in der Allersteiner Straße ge­bildet.

Daher starteten die Mitarbeiter des Bauhofs die kostenlose Abgabeaktion schon eher. Nahezu pausenlos fuhren Fahrzeuge den ganzen Vormittag auf das Gelände, wo eine Einbahn­straßenregelung eingerichtet war. Die abgeschmückten Nadelhölzer wurden entweder im Kofferraum, auf dem Anhänger oder auf dem Dachgepäckträger transportiert. Auf ungewöhnliche Weise brachte eine Person ihren Baum zum Bauhof, mit dem Fahrrad. Einige Autofahrer hatte auf ihren Anhänger auch mehrere Nadelhölzer.

Sie stammten von Nachbarn und Angehörigen, denen geholfen wurde. Dörries packte beim ­zügigen Ausladen mit an. Dato transportierte die Bäume mit dem Radlader zur zentralen Ab­lagestelle auf dem Bauhof-Gelände und schob sie dort zusammen. Die Bauhof-Mitarbeiter lobten die Anlieferer. Sie hatten ihre Bäume gut abgeschmückt und waren dankbar. Zahlreiche ­Personen zerlegten ihr Bäumchen schon zuhause in kleine Stücke und verpackten sie in Garten- oder Müllsäcken. Zudem freuten sich die Bauhof-Mitarbeiter über den guten Zuspruch – lässt sich doch so vermeiden, dass die Bäume »wild« ­irgendwo im Stadtgebiet landen und von dort entfernt werden müssen.

Einige Baum-Lieferer schätzten den Service besonders, beispielsweise mit einem Dankeschön an das Team vor Ort. Viele Bürger nahmen die kostenlose Entsorgung der Weihnachtsbäume wahr und lobten die Bauhof-Mitarbeiter für die Möglichkeit. Beim Bauhof werden sie nun geschreddert und auf öffentlichen Beeten verteilt.mru

Der Finger ist ab und dann?

EU-Wahl: So wählte Bad Gandersheim