Neue Rettungshunde und Ausrüstung für die DRK-Staffel

Einbeck. Mit »Fly«, »Lissy«, »Naira« und »Lucy« konnte die Rettungshundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes in Einbeck jetzt vier neue geprüfte Rettungshunde willkommen heißen. »Damit verfügen wir über fünf geprüfte Hunde, wir sind eine selbstständige einsatzfähige Staffel«, freut sich Gruppenleiterin Bettina Forkert (Fünfte von links). Vor acht Jahren habe die Staffel mit nichts angefangen, das, was seither geleistet wurde, steht auch immer wieder im Fokus des Ortsverein. Dessen Vorsitzende Anne Trybuhl (Zweite von links) überreichte der Staffel als Anerkennung ein Abseilgeschirr für Einsätze der Hunde unter besonderen Bedingungen. Nach und würden die vierbeinigen Helfer bei der Ausbildung an diese Aufgaben herangeführt, berichtete die Gruppenleiterin.

Zusammen mit Fabian Binnewies (links) vom Einbecker DRK überreichte Anne Trybuhl zudem neun wasserdichte und wetterfeste Hosen an die Mitglieder der Rettungsstaffel. »Bei uns gibt’s kein schlechtes Wetter - und jetzt auch keine schlechte Kleidung mehr«, freuten sich die Einsatzkräfte über die nützliche Spende, die insgesamt einen Wert von rund 1.000 Euro hat. Der Ortsverein sei sehr stolz auf diese Gruppe, betonte die Vorsitzende, denn dahinter stecke auch großes zeitliches Engagement.

Immerhin zwei bis zweieinhalb Jahre dauere eine Rettungshund-Ausbildung. Da sei es mit Spiel und Spaß mit dem Hund nicht getan, sondern auch viel Theorie müsse gelernt werden. Vor der Prüfung gehe es Sonntag für Sonntag für jeweils sieben bis acht Stunden ins Training. »Der Ortsverein setzt sich immer dafür ein, den einzelnen Gliederungen zu helfen und praktische Arbeit zu unterstützen.« Der Gruppe gehören derzeit sieben Aktive mit neun Hunden an.oh

Sessionseröffnung unter neuer Führung

Marke Einbeck wird aufgebaut