Polizeistudenten üben an der B3 Verkehrskontrolle

Kuventhal. Am gestrigen Dienstag haben 22 Polizeistudenten der Polizeiakademie Hann.-Münden an einer ersten Verkehrskontrolle ihrer Ausbildung auf dem Parkplatz an der B3 bei Kuventhal teilgenommen. Zum ersten Mal in ihrer Ausbildungszeit waren die Polizeistudenten dabei in einem echten Einsatz unterwegs, und sie waren anfangs doch ziemlich nervös. Für die Autofahrer wiederum gab es die eine oder andere Schrecksekunde: Uniformierte mit Warnwesten am Straßenrand, die Kelle machte eine eindeutige Bewegung in Richtung Parkplatz.

Einen dramatischen Anlass gebe es für die Kontrolle allerdings nicht, wie Hauptkommissar Torsten Müller und Oberkommissar Dirk Johanning vom Polizeikommissariat Einbeck erklärten. Beide leiteten die Kontrollen, die in erster Linie dazu dienten, die Polizeistudenten mit der Einsatzrealität vertraut zu machen.

Der Einsatz wurde deshalb so konzeptioniert, dass die Studentengruppe Betreuer an ihrer Seite hatte. Die eigentliche Arbeit machten aber die Studenten. »Sie sollen doch lernen, mit Bürgern ins Gespräch zu kommen«, sagten Müller und Johanning. »Natürlich ist es für die Polizeistudenten eine aufregende Aktion, man weiß nie, wen man anhält«, so die erfahrenen Beamten.

Immerhin könnten beispielsweise mit Haftbefehl gesuchte Täter darunter sein, oder jemand könnte versuchen, die Kontrolle zu durchbrechen. Die Kontrollierten reagierten in ihren Fahrzeugen geduldig, bis sie überprüft.

Bei einigen kontrollierten Fahrzeugen fehlten unter anderem mal die Papiere oder die Warnweste, oder der Verbandskasten fehlte oder das Datum war abgelaufen. Hauptkommissar Torsten Müller und Oberkommissar Dirk Johanning waren zum Ende der Aktion mit Leistung und Fachwissen des Polizei-Nachwuchses zufrieden.pk

Auch Salzderhelden auf dem Weg in die digitale Zukunft

Sicherheit praktisch schulen

Resolution zum Netzausbau